Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.

Datenschutzerklärung.

Aktuelle Meldungen

Mirror Group ernennt The Licensing Machine zur offiziellen Lizenzagentur für „Andy Capp“ in Italien

The Licensing Machine - Januar 2010

 
Mirrorpix, die Lizenzabteilung der Mirror Group, ernennt The Licensing Machine (TLM), Tochterfirma der Panini Group und Dienstleister im Bereich TV, Home Video, Promotion, Merchandising, Marketing und Lizenzen, zur offiziellen Lizenzagentur für Andy Capp in Italien.

TLM ist stolz, die berühmte Comicfigur zukünftig in italienischsprachigen Territorien vertreten zu dürfen. Seit 1967 erscheint der weltberühmte Comicstrip bei einer Vielzahl von Verlagen, beispielsweise bei Editoriale Corno im Eureka Magazin, bei Garden Editoriale, News Market, Mondadori und Panini Comics. Zum Massenphänomen wurde Andy Capp spätestens mit dem Titel „Le Vicende di Carlo e Alice“ auf den Seiten der La Settimana Enigmistica. TLM plant ein umfangreiches Lizenzprogramm mit Kleidung und Accessoires, Haushaltswaren, Lebensmitteln und Snacks, Gewinnspielen, Party-Zubehör, Geschenkartikeln und Kuriositäten, Grußkarten, Schreib- und Papierwaren und vielem mehr!

Andy Capp (dt.: Willy Wacker)
Andy Capp stammt aus der Feder von Reg Smythe und wurde erstmalig 1957 im Daily Mirror veröffentlicht. Heute wird der Cartoon regelmäßig von Roger Kettle (Autor) und Roger Mahoney (Zeichner) fortgesetzt. Im Laufe der Jahre zierte Andy zahlreiche Merchandising-Produkte und hatte in den 1980ern sogar eine eigene TV-Serie im britischen Fernsehen. Andy Capp erscheint immer noch täglich, sieben Tage die Woche, in der Daily und dem Sunday Mirror und ist damit einer der langlebigsten Zeitungs-Cartoons der Welt. Andy Capp erreicht täglich in über 80 Ländern, zahlreichen Sprachen, Hunderten von Zeitungen eine geschätzte Leserschaft von über 200 Millionen Menschen.

Andy Capp ist der klassische Anti-Held, ein Tagedieb, der niemals seine Markenmütze abnimmt. Zuhause trinkt er unzählige Tassen Tee, schaut Fernsehen oder macht ein Nickerchen auf seinem Sofa. Verlässt Andy doch einmal das Haus, dann geht er wahrscheinlich gerade seinem Vermieter aus dem Weg. Oder man trifft ihn in seiner Lieblingskneipe, im Wettbüro, beim Fußball, Rugby oder Kricket.