Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.

Datenschutzerklärung.

Aktuelle Meldungen

SPIEL & SPASS bereitet EK FUN vor

SPIEL & SPASS - April 2010

 
Erfolgreiche Musterung / viele Neuheiten / After-Sales-Service jetzt Inhouse


Martin Böckling
 

Mehr Importartikel, mehr FUN Company als je zuvor, neue angesagte Produktlinien und komplette Sortimentswelten für mehr Kompetenz am POS – Deutschlands führende Einkaufskooperation für Spielzeug, die SPIEL & SPASS GmbH, stellt die Weichen für die Frühjahrsmesse EK FUN in Bielefeld.

Vom 6. bis 8. Mai 2010 präsentiert die Tochtergesellschaft der Mehrbranchenverbundgruppe EK/servicegroup eine wahre Fülle von topaktuellen und margenstarken Produkten. Mit der neuen rund 60 Einzelartikel umfassenden Linie „Farm & Country“ sowie der neuen Indoor-/Outdoor-Großbahn in Spur G schickt SPIEL & SPASS gleich zwei Attraktionen mit Bestseller-Potenzial ins Rennen. Gleichzeitig kündigt der Spielwarenspezialist neue hochwertige IR/RC-Fahrzeuge und den Aufbau eines After-Sales-Service für seine technischen Spielzeuglinien an, um seinen über 330 Geschäften jederzeit eine einfache und problemlose Reklamationsbearbeitung zu garantieren.

Besser Qualität zum gleichen Preis
Das Mega-Thema „Nachhaltigkeit“ steht weiterhin ganz oben auf der Agenda. Eine „New Green Toy-Linie“ wird erstmalig auf der Spielwarenmesse 2011 präsentiert. Darüber hinaus forciert SPIEL & SPASS auch bei bestehenden Linien, sofern technisch realisierbar, die Umstellung auf nachwachsende Rohstoffe. SPIEL & SPASS, vor 19 Jahren ursprünglich als Interessengemeinschaft innerhalb der EK/servicegroup gegründet, entwickelt sich sukzessive zu einem vertikal organisierten Unternehmen, das nicht nur weltweit einkauft und Aufträge vergibt, sondern in Design, Entwicklung, Formenbau und Produktion investiert. „SPIEL & SPASS muss diesen Weg zum Produzenten gehen“, betont SPIEL & SPASS-Geschäftsführer Martin Böckling, „um jene überdurchschnittlichen Margen zu erzielen, die für unsere Handelspartner existenziell sind, aber mit Marken und Importeuren nicht zu erwirtschaften sind. Zudem erhalten wir häufig eine bessere Qualität zum gleichen Preis, wenn wir der direkte Verhandlungspartner sind.“

Hohes Engagement bei Fachhändlern
Der bereits vor Jahren angestoßene Strategiewechsel erfordert ein hohes Engagement von allen Beteiligten – vom SPIEL & SPASS-Einkaufsteam wie vom Fachhandel selbst. Allein bei der dreitägigen März-Musterung unter Beteiligung von 17 Fachhändlern mussten gut 1.800 Artikeln geprüft und getestet werden. Von ihnen schafften es schließlich 190, als Importware gelistet zu werden. 70 fanden als FUN COMPANY-Artikel für die Einzelmarken „Mini Kids“ (Babyspielzeug), „Timberworld“ (Holz), „Diego“ (Plüsch), „Mounty“ (Adventure) und „FC Sport“ (Sport, Outdoor) Eingang ins Sortiment. Bei den Importen wird das Angebot um die zwei Bereiche „Fancy“ und „Musik“ erweitert. Neben Produktqualität und Preisattraktivität spielt vor allem die Sortimentsbildung eine zentrale Funktion in den Musterungen. „Kompetenz gegenüber dem Verbraucher können wir mit unseren Eigenmarken und Direktimporten nur durch umfassende Sortimentslösungen zeigen“, so Martin Böckling. Das Konzept breiter und tiefer Warenpräsentation bei den Eigenmarken geht auf. Die Verkäufe stiegen hier 2009 überproportional stark. Gleichzeitig tragen sie maßgeblich zur Motivation der SPIEL & SPASS-Händler bei, sich bei den Musterungen einzubringen.

Außerplanmäßige Expedition notwendig
Für Nachdenklichkeit sorgt derzeit allein die Lieferbereitschaft einiger fernöstlichen Partner. Durch die im letzten Jahr von der chinesischen Regierung angeschobenen milliardenschweren Infrastrukturprojekte im Kernland zeichnet sich ein latenter Arbeitskräftemangel in den Fabriken der Küstenregionen ab, der die Produktionsauslastung beeinflusst und damit auf die Lieferzeiten durchzuschlagen droht. Zugleich sorgen der hohe Dollarkurs sowie steigende Rohstoff- und Containerpreise dafür, dass die Einkaufspreise für Spielzeug unter Druck geraten. SPIEL & SPASS rechnet noch in diesem Jahr mit einer Verteuerung der Einkaufspreise für Spielzeug.

„Angesichts der Auswirkungen der Weltwirtschaftskrise und der chinesischen Konjunkturprogramme sind wir zum Handeln gezwungen. Das SPIEL & SPASS-Team ist daher außerplanmäßig im April in Hongkong, um die Warenversorgung sicherzustellen“, so Martin Böckling.