Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.

Datenschutzerklärung.

Aktuelle Meldungen

1 Million medizinische Atemschutzmasken für Bayern von HABA

HABA - April 2020
  • Fränkischer Spielzeughersteller nutzt seine Kontakte in Hongkong
  • 1 Million medizinische Atemschutzmasken als Spende für Regiomed-Kliniken und das Bayerische Gesundheitswesen
  • Vermittlung von 2 Millionen Masken für Bundesgesundheitsministerium zum Selbstkostenpreis möglich

Die HABA-Firmenfamilie, ein weltweit führender Spielwarenhersteller, leistet wichtige Hilfe im Kampf gegen das Coronavirus: Um das Gesundheitssystem des Freistaats Bayern sowie des Bundes kurzfristig zu unterstützen, konnten 3 Millionen Atemschutzmasken über die Einkaufsabteilung des Familienunternehmens in Hongkong organisiert werden. Eine erste Lieferung mit 500.000 Masken ist bereits am Firmensitz eingetroffen und soll am Mittwoch direkt weitertransportiert werden zum Regiomed Klinikum Coburg, das die Spende stellvertretend für den Verbund der Regiomed-Kliniken GmbH entgegen nimmt. Weitere 500.000 Stück, die Anfang nächster Woche in Deutschland eintreffen sollen, werden für das Gesundheitswesen in Bayern gespendet.

Die Option auf den Erwerb weiterer 2 Millionen Masken der Klasse FFP2, die in den nächsten zwei Wochen in Deutschland eintreffen sollen, hat die HABA-Firmenfamilie an das Bundesministerium für Gesundheit vermittelt. „Als bayerisches Familienunternehmen nehmen wir unsere gesellschaftliche Verantwortung in dieser weltweiten Krise sehr ernst. Über unser starkes internationales Netzwerk waren wir in diesem Fall in der Lage, dringend benötigte Schutzausrüstung beschaffen zu können, und möchten damit schnell und wirksam auf Landes- und Bundesebene helfen“, erklärt Tim Steffens, Sprecher der Geschäftsführung der HABA Firmenfamilie. Die Atemschutzmasken weisen eine hohe Filterleistung auf und sind für den Einsatz bei medizinischem Personal geeignet.