Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.

Datenschutzerklärung.

Aktuelle Meldungen

Toys’r’us veröffentlicht Quartalsbericht und Abschlussbericht für das Geschäftsjahr 2009

TOYS“R“US - März 2010

 
Im Geschäftsjahr 2009 stiegen die Gewinne bei einem Netto-Umsatz von 13,6 Milliarden um 43,1% auf 312 Millionen US $

Toys’r’us berichtet für das am 30. Januar 2010 abgelaufene Geschäftsjahr Gewinne in Höhe von 312 Millionen; das entspricht einem Plus von 43,1% im Vergleich zu den Vorjahresgewinnen von 218 Millionen 2008. Im vierten Quartal belief sich der Gewinn auf 387 Millionen; demgegenüber stehen 345 Millionen US $ aus dem Vergleichszeitraum des Vorjahres.

„Unsere starke Bilanz für 2009 unterstreicht die erfolgreiche Umsetzung unserer Langzeitstrategie. Toys’r’us ist eine einzigartige und widerstandsfähige Marke. Durch die Konzentration auf unsere Kernkompetenzen und Innovation im Produkt- und Serviceangebot konnten wir für das gesamtes Jahr kontinuierliches Wachstum generieren.“, erklärt Jerry Storch, Chairman und CEO bei Toys’r’us Inc. „Die fortschreitende Integration unserer Kinder- und Jugendsparten und der Fokus auf ein ausgewogenes Produktangebot haben unser Wachstum weiter beschleunigt. Darüber hinaus haben wir im letzten Jahr national und international weitere Geschäfte eröffnet und bestehende Läden nach dem neuen Side-by-Side Konzept umstrukturiert. Ich möchte mich vor allem bei unseren Kunden und Geschäftspartnern für ihre Unterstützung bedanken, die unser Wachstum als weltweit größter Fachhändler für Spielwaren und Babyprodukte erst möglich gemacht haben. Kein Zweifel, 2009 hat unser weltweites Team erfolgreich auf Sieg gespielt.“

Finanzergebnis

Im vierten Quartal 2009 stieg der Netto-Umsatz um 7,3% von 5,461 Milliarden 2008 auf 5,857 Milliarden. Die starke Leistung ist vor allem auf einen Anstieg der vergleichbaren Umsätze in den Filialen auf dem Heimatmarkt (+3,3) und international (0,1%) zurückzuführen. Im gesamten Geschäftsjahr lagen die Netto-Umsätze bei 13,568 Milliarden; demgegenüber stehen 13,724 Milliarden US $ 2008. 2009 sanken die vergleichbaren Geschäftsumsätze um 3,0% landesweit und 2,8% international. Das stärkste Umsatzwachstum generierte die Spielwarenkategorie, während die Unterhaltungssparte (mit Videospielsystemen und Zubehör) im Zuge der allgemein rückläufigen Konjunktur der Branche die größten Verluste hinnehmen musste. Gute Ergebnisse lieferten die neu eröffneten Läden, die umstrukturierten Side-by-Side Läden und die "R" Superstores.

Heimatmarkt

Im vierten Quartal stiegen die vergleichbaren Umsätze in den Filialen um 3,3%; der Nettoumsatz betrug 3,554 Milliarden im Vergleich zu 3,383 Milliarden im vorangegangenen Jahr. Das Wachstum im vierten Quartal ist vor allem auf starke Leistungen in der Spielwarenkategorie zurückzuführen. Für das gesamte Geschäftsjahr sanken die Umsätze 2009 um 3,0% und der Nettoumsatz fiel um 163 Millionen auf 8,317 Milliarden im Vergleich zu 8,480 Milliarden US $ 2008.

2009 eröffnete die Firma in den Vereinigten Staaten sieben neue "R" Superstores, die flächenmäßig den Verkaufsraum eines vollständigen Spielwarenladens und den eines kompletten Baby-Stores unter einem Dach vereinen. Mittlerweile betreibt Toys’r’us 26 Superstores im ganzen Land. Darüber hinaus gibt es in den USA jetzt 64 neue Side-by-Side Stores – weitere Geschäfte folgen 2010.

International

Die vergleichbaren Filialumsätze im vierten Quartal stiegen um 0,1%, angetrieben durch starke Umsätze in der Spielwarenkategorie. International beliefen sich die Netto-Umsätze im vierten Quartal auf 2,303 Milliarden im Vergleich zu 2,078 Milliarden US $ im Vorjahr. Für das gesamte Geschäftsjahr 2009 berichtet das internationale Segment einen Rückgang der vergleichbaren Ladenumsätze um 2,8%. Im Geschäftsjahr 2009 stiegen die Netto-Umsätze international um 5,251 Milliarden von 5,244 Milliarden US $ 2008.