Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.

Datenschutzerklärung.

Aktuelle Meldungen

Neue Spiele aus dem Hause Carletto für Kids ab 3 und Erwachsene

Carletto - März 2016
 

 
Ein Labyrinth für 2, das große Quiz und lernen mit der Begleit-App

Carletto bringt mit seinem Spieleverlag Game Factory und mit Neuheiten von FoxMind und BrainBox spannende Frühjahrsneuheiten für Jung und Alt in den Handel. Vorgestellt wurden die Brettspiele erstmalig auf der Nürnberger Spielwarenmesse Ende Januar: Das außergewöhnliche Labyrinth Maze Racers für zwei Personen von FoxMind, Finger Tips eignet sich für die Kleinsten. Querdenker und Liebhaber schneller Spiele werden Freude mit Tripolo, Speedy Words und mit den Logic Cards haben. Zum Lernen geeignet sind die Wissensboxen BrainBox – jetzt gibt es dazu erstmals ein Brettspiel für Spieler ab zehn Jahren: Das Große Quiz. Und Hoppy Floppys Möhrchenjagd ist ein tolles Spiel für kleine Kinderhände – nicht nur fürs Osterfest. Ab Mitte/Ende März sind die Spiele im Handel erhältlich. Die Sleeping Queens begeistern die ganze Familie und gehen im Juni in den Handel




Maze Racers – Rennen im Labyrinth gegen die Zeit
Feinsinniger Mix aus Bau- und Rennspiel

 

Ein Rennen gegen die Zeit und die Suche nach dem richtigen Weg. Maze Racers ist ein neues, hoch kreatives Spiel für zwei Spieler oder zwei Teams ab acht Jahren. Das Spiel von FoxMind (Vertrieb Carletto Deutschland) ist so ungewöhnlich wie spannend. Im März kommt die deutschsprachige Auflage in den Handel.

Nicht nur, dass man mit der kleinen Holzkugel den Weg durchs Labyrinth suchen muss. Das Labyrinth wurde zuvor vom Mitspieler gebaut. Das heißt. Es ist mit Sicherheit ziemlich tricky! Zwei Spieler oder auch zwei Teams treten gegeneinander an. Jeder Spieler hat für den Bau des Labyrinths 76 unterschiedliche Wände mit einem magnetischen Boden: längere und kürzere Teile sowie Rundbögen. Start und Ziel legt man vorher noch gemeinsam fest. Doch dann wird mit viel Kreativität und Tempo gegeneinander gebaut – dem anderen darf bei diesem Rennen durchaus eine Sackgasse gebaut werden. Wer als erster sein Labyrinth fertig hat, gibt dem Mitspieler noch eine Minute Zeit zum Fertigstellen. Dann wird das Spielbrett getauscht und los geht das Rennen mit der Holzkugel auf fremdem Terrain: Wer ist zuerst im Ziel und wieder zurück am Start?

Dieses ziemlich verrückte Rennen erfordert Geschicklichkeit und Kreativität – ein feinsinniger Mix aus Bau- und Rennspiel. Die Spieler müssen voraus und um die Ecke denken. Maze Racers von Andy Geremia (Verlag FoxMind) ist ein klassisches Duell-Spiel für zwei Personen oder auch zwei Teams. Erstmalig vorgestellt wurde das Spiel als limitierte Erstauflage auf den Spielertagen im vergangenen Herbst in Essen. Jetzt kommt im März die deutschsprachige Auflage in den Handel.




Tripolo – „3 Gewinnt!“
Bitzschnell kann sich alles ändern

A, B, C, hinzu kommt noch das D. Außerdem zieren Wurst, Bock, Fisch oder Bombe die runden Karten mit den Buchstaben. Diese glänzen in verschiedenen Farben. Die actionreiche Suche geht um Kartenreihen mit gleichem Bild, gleichen Buchstaben oder gleicher Farbe – sogenannte „Tripolos“ müssen gebildet werden. Tripolo von Autorin Maureen Hiron verspricht mit seinen 64 Spielkarten rasanten Spielspaß und ist im Verlag Game Factory erschienen.

Ein Tripolo ist eine Reihe aus drei passenden Karten. Die können senkrecht, waagerecht oder diagonal ausgelegt sein. Was passt? Die Buchstaben. Also zum Beispiel drei Mal A. Oder die Farbe: drei blaue Karten. Oder das gleiche Bild: drei Mal Wurst oder Bock. Wobei sie dann auch verschiedene Buchstaben zeigen.

Gespielt wird mit einem Quadrat aus drei mal drei Karten in der Tischmitte. Aus vier Handkarten versuchen die Spieler schneller als die anderen 3er-Reihen zu bilden. Alle spielen gleichzeitig, es fliegen die Karten, manche Reihe wird vielleicht gar nicht entdeckt – es ist richtig was los am Wohnzimmertisch!

 

Am Schluss gewinnt, wer nix mehr hat, also keine Karten mehr auf der Hand hält. Tripolo ist ein dreifach genialer Kartenspaß, der ganz schön schweißtreibend sein kann! Ein tolles Spiel für Fans von Action, blitzartiger Reaktion und schnellem Spaß zwischendurch. Peppt langweilige Partys auf und bringt Stimmung an den Familientisch. Außerdem ist es handlich in einer hübschen Blechdose verpackt und passt so in jede Reisetasche. Auch ins Schwimmbad darf das Spiel mitgenommen werden: Die Karten sind wasserabweisend und halten locker eine kühle Dusche aus.

Die Spielidee für Tripolo stammt von Maureen Hiron. In gleicher Aufmachung erschien bei der Game Factory bereits das rasante Gedächtnisspiel Grabolo. Weltweit bekannt wurde die Engländerin mit ihrem Spiel Continuo, das viele bedeutende Spielepreise gewinnen konnte, ebenfalls erhältlich bei der Game Factory.




Finger Tips – eine Handvoll Spaß
Tiere und Figuren: Hund herum oder Hals über Kopf

 

So süüüüß! Vor allem der Pinguin mit seinem Schal. Und der Panda, der an einem Bambus knabbert sowie Affe oder Tiger. Aber auch der Astronaut, der Straßenkehrer, der Clown oder der Roboter. Alle total knuddelig. Müssen sie auch sein, schließlich sind sie kleine Puppen, die auf den Fingern stecken. Auf allen fünf, der Daumen gehört dazu. Das Spiel Finger Tips gibt es in zwei Versionen: als Spiel mit einer bunten Tierwelt oder mit witzig-frechen Figuren. Es wird immer nach dem passenden Tier oder nach dem richtigen Figuren-Paar gesucht. Beide Spiele versprechen eine große Handvoll Spaß.

Jedes der beiden Spiele mit jeweils 15 niedlichen Charakteren enthält drei Spielvarianten. Auf jedem Finger der handförmigen Spielkarten steckt ein Tier oder eine Figur. Damit lässt es sich prima spielen – auf ganz unterschiedliche Arten. Aber bei allen Varianten kommt es auf genaues Hinschauen und auch mal auf die schnelle Reaktion an.

Bei Hund herum bzw. Spaßmacher haben alle Spieler ihren Kartenstapel vor sich, eine Hand(Karte) liegt offen in der Mitte. Alle drehen ihre oberste Karte um. Wer ein passendes Tier oder eine passende Figur hat, darf sie anlegen. Nur passende Finger dürfen sich berühren.

Auf Zack muss man bei Hals über Kopf sein: Eine Karte liegt in der Mitte. Gleichzeitig suchen die Spieler auf ihrer obersten Karte ein zur Zielkarte passendes Tier oder eine passende Figur. Schnell die Karte legen, das Tier bzw. die Figur nennen und wieder ein gemeinsames Tier oder eine gemeinsame Figur entdecken.... bis man alle sieben Karten losgeworden ist.

Eine besondere Memo-Variante ist Wer ist wo? In der Mitte werden verdeckt neun Karten ausgelegt. Von Daumen bis zum kleinen Finger wird nun versucht, die zur eigenen Karte passenden Tiere und Figuren zu finden. Diese müssen dabei nicht auf dem gleichen Finger sitzen. Geschafft? Dann kann man die Karte zu sich nehmen. Sieger ist, wer als erstes die Karten für seine fünf Finger aufgedeckt hat.

Bei Finger Tips für Kinder ab drei Jahren findet jedes Kind schnell seinen Lieblingscharakter. Die handförmigen Spielkarten stecken auch in einer handförmigen Box.




Speedy Words – eine rasante Buchstabenrallye
Ein wortwörtliches Ringen um die richtige Antwort

Kategorie, Farbe, Buchstabe – New York in Grün oder Kraut in Rot. Je schneller das passende Wort auf der Zunge liegt, desto besser. Speedy Words von der Game Factory fordert die schnelle Reaktion alle Spieler beim Begriffe raten. Die runden Karten sind hübsch in einer bunten Blechdose verpackt. Darin kurz und knackig die Spielregel.

Fürs schnelle Finden des gesuchten Begriffes muss gut kombiniert werden: Es gilt stets die Kategorie auf dem Stapel und der Buchstabe mit derselben Farbe auf der aufgedeckten Karte. Die Kategorie Stadt ist beispielsweise grün und auf der Karte ist das grüne N zu sehen. Richtig wäre also New York. Aber auch ein Lebensmittel mit K, ein Beruf mit O oder ein Tier mit S kann gesucht werden. Und nie darf ein vorher genannter Begriff fallen. Richtig kombiniert und laut ausgesprochen gehört einem die Karte.

Speedy Words mit 60 doppelseitig bedruckten, runden Spielkarten ist eine rasante Buchstabenrallye für fixe Ratefüchse. Das kleine Spiel im schmucken Döschen für zwei bis acht Spieler ab acht Jahren ist ein ideales Mitbringsel für jede Party und jeden Geburtstag.

 




Logic Cards mit Begleit-App: Kids knobeln, Erwachsene trainieren
Gehirn-Jogging für Kinder und Erwachsene

 

Die kleinen grauen Zellen, mal wieder so richtig auf Trab bringen – eigentlich eine gute Idee. Aber Kreuzworträtsel finden Sie langweilig und die Sudokus in der Tageszeitung lösen Sie in Nullkommanix? Dann sind die Logic Cards aus dem Verlag Game Factory genau das Richtige! Jüngere Kinder lassen sich von Logic Cards Kids begeistern. Der Clou dabei: Die begleitende App zum Download.

Auf 53 Karten sind logische Rätsel abgedruckt: Von leicht bis richtig knifflig, von einer Glühbirne bis zu fünf Glühbirnen. Zur leichteren Unterscheidung der fünf Schwierigkeitsgrade sind diese auch farbig abgesetzt: grün ist voll easy und schwarz – fast zum Schwarzärgern. Trotz aller Verdrehungen der Hirnwindungen steht man immer noch kurz vor der Lösung.

Grün sind zum Beispiel Aufgaben zum Fortsetzen von Reihen: 0-2-6-12-? Zwei Glühbirnen hingegen hat schon die Aufforderung, aus zwei Streichholzdreiecken vier gleiche Dreiecke zu schaffen, indem zwei Hölzchen bewegt werden. Aber nicht nur Zahlen und Formeln führen zu Knobelaufgaben, auch Fortsetzungen von Mustern sind dabei, verschiedene Uhrzeiten oder magische Vierecke. Die Aufgaben sind in Piktogrammen rechts oben auf der Karte abgedruckt. Ergänzend gibt es ein separates Regelblatt. Ein durchgestrichenes Fragezeichen zum Beispiel heißt „finden Sie das Element, das nicht in das Muster passt“.

Logic Cards Kids kennt altersgerecht mit seinen 53 spannenden Knobelaufgaben drei Schwierigkeitsgruppen: Sie sind mit bis zu drei Glühbirnen gekennzeichnet und in grün, orange und braun gehalten. In den Aufgaben geht es um Gemüse, Schildkröten, Schneemänner, Fische oder Eistüten. Wo die Älteren gern abstrakt knobeln, wollen Kinder lieber konkrete Objekte. Wie Schnecken oder Kerzen. Auch hier sind Elemente zu finden, die nicht in die Reihe passen, fehlende Figuren zu entdecken oder die richtige Lösung aus vorgegebenen Möglichkeiten auszuwählen.

Der Clou am Spiel ist die kostenlose Begleit-App welche die Lösung auf wundersame Weise auf Tablet oder Smartphone zaubert. Wer trotz allen Knobelns nicht auf die korrekte Lösung kommt, aktiviert die App mit passendem Lösungsvideo: Logic Cards App downloaden, Karte scannen, Lösung anschauen. Und „ach so, ist ja klar“ sagen. Das gilt für Kids und Große gleichermaßen.

Die Logic Cards von Autor Kristaps Auzâns eignen sich für eine Person wunderbar als Gehirn-Jogging. Die Kids-Version lässt Kinder ganz schön knobeln. Beide Spiele sind mit Begleit-App für die richtigen Lösungen spielbar.

 




Sleeping Queens – Nichts für Schlafmützen
Ein märchenhaftes Abenteuer um schlafende Königinnen

Sie schlafen tief und fest. Die Königinnen in Schlummerland. Sie wollen aus ihrem tiefen Schlaf erweckt werden, damit sie wieder lachen und tanzen können. Doch selbst wenn sie aufgewacht sind, müssen sie gut beschützt werden. Ein wachsamer Drache oder ein Zauberstab helfen beim Kampf gegen Ritter oder bei einem hinterlistig zugeführten Schlummertrunk. Sleeping Queens aus dem Verlag Game Factory fordert auf freche Weise Glück, Taktik und die Merkfähigkeit von bis zu fünf Spielern.

Alle zwölf Königinnen liegen zu Beginn des Spiels verdeckt in der Mitte des Tisches. Daneben der Nachziehstapel und fünf Karten sind auf der Hand: Könige wecken Königinnen, Ritter erobern fremde Herzen, Drachen entmutigen die Ritter, Zauberstäbe helfen bei einem Schlaftrunk und außergewöhnliche Zahlenkombinationen und Additionen verschaffen weitere Reize. Hinschauen muss man genau: Denn die Katzen- und die Hundekönigin vertragen sich beispielsweise nicht. Und die Rösenkönigin nimmt oft noch eine zweite Königin mit. Sieger ist, wer als Erster je nach Spielerzahl vier oder fünf Königinnen sein Eigen nennt oder 40 oder 50 Punkte zählen kann.

 

Die freche, comicartige Illustration der Karten bei Sleeping Queens versprechen ein märchenhaftes Abenteuer mit fabelhaften Figuren für Kinder und Erwachsene ab sechs Jahren.




BrainBox – Das Große Quiz: ein Brettspiel
Fragen rund ums Wissen – „spiel dich schlau!“

 

Was kannst du dir in zehn Sekunden merken? Diese Frage richtet sich bei BrainBox an Spieler unterschiedlichen Alters. Jede Box für sich trainiert das Gehirn und vermittelt Wissen zu ausgewählten Themengebieten. „Spiel dich schlau“ lautet das Motto. Die Herausforderungen sind je nach Box für Kids ab vier, fünf und sechs Jahren sowie für Erwachsene und Jugendliche ab acht Jahren geeignet. Neu in den Handel kommen jetzt Wissensgebiete wie „Erfindungen“, „Städte der Welt“, „Kleine Forscher“ und „Auf dem Bauernhof“ sowie erstmalig ein Brettspiel für ein und mehr Spieler ab zehn Jahren: BrainBox – Das Große Quiz. 160 Karten liefern spielerisch kompaktes Wissen zu acht Themengebieten.

Fragen aus den Bereichen Geschichte, Natur, Sport, Rund um die Welt, Essen & Trinken, Kunst & Literatur, Mix sowie Unterhaltung sind die Anforderungen im großen Quiz. Das Große Quiz ist das erste Brettspiel aus der Reihe BrainBox. Verpackt ist die Box originell im Spielfeld selbst. Ausgepackt und somit aufgeklappt hält sie ein spannendes Rennen um tiefgehendes Wissen bereit. Wer am Zug ist, darf je nach Zugrichtung sein Feld wählen und die entsprechende Wissenskarte nehmen, beantworten und sammeln. Wer am Ende mindestens eine Karte jeder Farbe gesammelt hat und als erster auch wieder auf dem Startfeld ist, gewinnt das große BrainBox-Quiz.

Zum großen Quiz gehören reich illustrierte und beschriftete Karten, eine Sanduhr und ein achtseitiger Würfel. Auf den Karten darf sich der Spieler zunächst die bebilderte Vorderseite zehn Sekunden lang anschauen, dann wird die Karte auf die Rückseite mit den entsprechenden Fragen gedreht und gewürfelt. Nun zeigt sich, was man sich in der kurzen Zeit merken konnte. Die Augenzahl auf dem Würfel gibt die zu beantwortende Frage vor. Spezielle Ereignisfelder wie das Flip-Flop-Feld, das zu einem Duell mit dem Spielepartner herausfordert, das Fragezeichenfeld, das das Wissensgebiet frei wählen lässt, oder das risikoreiche weiße Feld sorgen für spielerische Spannung und Abwechslung. Im Handel kostet BrainBox – Das Große Quiz für Spieler ab 10 Jahren zirka 25 Euro.




BrainBox: Spiel dich schlau mit ausgewählten Themen
Kleine Forscher und das Leben auf dem Bauernhof

Zehn Sekunden Zeit gibt die Sanduhr den Spielern zu jeder Karte einer BrainBox, die mit Bildern und Fragen reich illustriert ist. Bei „Städte der Welt“ (ab 8 Jahren) stellt sich etwa die Frage wo man die Bosporusbrücke überqueren kann. „Erfindungen“ (ab 8 Jahren) wurde gemeinsam mit dem Science Museum in London entwickelt und stellt Fragen zur Glühbirne, zum Teebeutel oder zum Eifelturm. Fünfjährige werden bei „Kleine Forscher“ mit Fragen aus der Tier- und Pflanzenwelt und dem Lebenskreislauf selbst zu kleinen Forschergeistern. Grundschullehrer standen hier beratend zur Seite. Und „Auf dem Bauernhof“ zeigt den Kleinsten ab vier Jahren das vielfältige Leben auf dem Bauernhof anhand von kindgerechten Illustrationen.

Weitere lieferbare Titel wie „Dinosaurier“, „Wilde Tiere“, „Rund um die Welt“, „Mein erstes ABC“ oder „Mathe für Kids“ sind über Carletto Deutschland im Handel erhältlich.

Die BrainBox macht Jung und Alt schlau. Jeder Würfel fordert mit seinem Wissensinhalt jede einzelne Gehirnzelle heraus.

 




Hoppy Floppys Möhrchenjagd – das Sammelspiel für Kids
Groß genug für kleine Kinderhände

 

Hoppy Floppy macht sich auf den Weg, um Möhrchen zu sammeln. Bunte Möhren für das Osternest. Doch manchmal sammelt der kleine Hase nicht nur, sondern stibitzt auch in den Nestern der Mitspieler! Das macht Kids ab drei Jahren im neuen Spiel Hoppy Floppys Möhrchenjagd besonders großen Spaß!

Die Figur Hoppy Floppy ist ein süßer Hase. Seine Pfoten lassen sich zum Sammeln der bunten Rüeblis wie eine Zange zusammendrücken. Aber keine Bange: Hoppy Floppy ist groß genug für kleine Kinderhände. Wenn das Möhrchen beim ersten Mal neben den Korb fällt, wird es einfach nochmals versucht.

Zum Sammeln hat jedes Kind ein eigenes Körbchen. Da hinein kommen die bunten Möhren. Ob eine oder zwei Möhren geschnappt werden sollen, ob sie gelbe, rosa oder violette Hütchen tragen, entscheidet eine Drehscheibe. Manchmal fällt der Korb auch um und ist wieder leer. Oder der Zeiger bleibt auf dem diebischen Hasen mit der Räubermaske stehen. Dann darf das Häschen aus dem Körbchen eines beliebigen Nachbarn stibitzen! Wer am Ende von jeder Farbe eine Karotte im eigenen Korb hat, hat gewonnen.

Mit Hoppy Floppy können Kinder ab drei Jahren ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Mit seinen großen Schlappohren ist der Hase hübsch gestaltet und haptisch angenehm in der Hand zu halten. Ein richtiger Hingucker ist aber allein schon die Verpackung: Das hübsch illustrierte Spiel steckt in einem großen Ei. Ein Geschenkpapier braucht es nicht mehr – Ostern kann kommen.