Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.

Datenschutzerklärung.

Aktuelle Meldungen

Piatnik mit Spielspass für die Jüngsten

Piatnik - April 2020

Spielen fördert nachweislich die Entwicklung von Kindern. Dabei ist auch die soziale Komponente wichtig: Gemeinsam verbrachte Zeit in der Familie und gemeinsames Erleben lassen sich durch keine Fernsehsendungen oder Computerspiele ersetzen. Und vor allem sollen Spiele Spaß machen! Einige Spieleneuheiten, die kurz genug sind für die Aufmerksamkeitsspanne der Jüngsten, hat der Wiener Spieleverlag Piatnik neu im Programm.

 


 

Für 4-Jährige

 


 

Farmer Jones
Esel, Katze, Kuh und Hund tummeln sich auf dem Bauernhof von Farmer Jones. Irgendwo gibt es auch noch einen Rasenmäher und eine Motorsäge. Allerdings ist der Farmer leider ziemlich vergesslich: Er kann sich einfach nicht erinnern, wo die Tiere und die Gegenstände zu finden sind und braucht deshalb die Hilfe der Mitspieler! Zwei bis vier Kinder können „Farmer Jones“ bei der lustigen Suche unterstützen und für Ordnung auf der Farm sorgen. Dafür müssen sich die Kinder nicht nur die Position der Bildkarten merken, sondern auch der Soundbox genau zuhören, die ansagt, was gerade gesucht wird.

 


 

Für 5-Jährige

 


 

Bull´s Eye
Auf die Pömpel, fertig, los! Bei „Bull’s Eye“ geht es vor allem um Spaß und eine gute Reaktionsfähigkeit. Die inkludierten Saugknöpfe zum Schnappen der Karten geben dem Spiel einen besonderen Pfiff. Wer schafft es, von den ausliegenden Plättchen als Erster das jeweils passende Motiv anzusaugen? Ziel des Spiels ist natürlich, so viele Tierkärtchen wie möglich zu schnappen. Aber aufgepasst! Wer sich nicht genau konzentriert und ein falsches Plättchen schnappt, muss zur Strafe ein bereits gesammeltes abgeben.

Piff Paff & Friends
Voller exotischer und farbenprächtiger Bewohner präsentiert sich die Unterwasser-welt beim Kinderspiel „Piff Paff & Friends“. Der stachelige und namensgebende Kugelfisch flitzt mit seinen elf Freunden fröhlich durchs klare Wasser, dessen leises Blubbern plötzlich vom Tönen eines Horns unterbrochen wird. Pech für den Spieler, der gerade an der Reihe ist, denn Karten dürfen nur solange ausgespielt werden, bis das Signalhorn zu hören ist. Eine Portion Glück und jede Menge Konzentration ist notwendig, um beim Aufdecken schnell zu reagieren und nicht nur die eigenen Motiv-Plättchen, sondern auch die der Mitspieler im Auge zu behalten.

 


 

Für 6-Jährige

 


 

KaZock
In Reiner Knizias flottem Würfelspiel „KaZock“ – abgeleitet von Karotten zocken – versuchen die Spieler, mit Würfelglück und taktischem Gespür möglichst viele Möhren zu ergattern. Je nach Würfelergebnis dürfen ein oder zwei Karotten vom Vorrat entnommen oder auch von einem der Gegner stibitzt werden. Mit ein bisschen Pech muss man manchmal allerdings auch einige der gesammelten Karotten wieder in der Spielrunde verteilen. Manchmal ist es besser sich mit dem Erreichten zufrieden zu geben als zu viel zu riskieren. Hauptsache, am Ende hat man die Nase vorne und die meisten Möhren gesammelt.