Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.

Datenschutzerklärung.

Aktuelle Meldungen

Mattel lanciert UNO-Kartendeck mit Blindenschrift Braille

Mattel - Juli 2020

In Zusammenarbeit mit der ´National Federation of the Blind` schafft UNO Braille Spiele für Menschen mit Sehbehinderung zugänglich zu machen

Mattel lanciert UNO-Kartendeck mit Blindenschrift Braille
Mattel bringt UNO Braille nun auch auf den deutschen Markt – das erste offizielle UNO-Kartendeck mit Blindenschrift. Damit ist das beliebte Kartenspiel ab sofort auch für mehr als 1,2 Millionen sehbehinderte und blinde Menschen in Deutschland* zugänglich. Das Spiel wurde in Zusammenarbeit mit der National Federation of the Blind entwickelt, dem ältesten und größten Blindenverband in den USA. Bei UNO Braille sind alle Spielkarten in der Ecke mit Brailleschrift versehen, die die Farbe, Zahl oder Aktion der jeweiligen Karte angibt. Die Anweisungen sind damit sowohl für Blinde, als auch Sehende zu lesen und ermöglichen das gemeinsame Spielen.

Auch in Deutschland ist Mattel in den Austausch gegangen, um sich für Menschen mit Sehbehinderung einsetzen. Mit Unterstützung des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes e.V.(DBSV) werden 100 UNO Braille Spiele an blinde und sehbehinderte Kinder und Jugendliche verteilt.

„Mit der Einführung von UNO Braille bewegen wir etwas in einem Bereich, der häufig übersehen wird. Denn das Spiel können Blinde und Sehende zusammen spielen“, so Ray Adler, der bei Mattel weltweit für Spiele zuständig ist. „Wir sind stolz darauf, UNO Braille in die Regale zu bringen und UNO damit noch mehreren Familien zugänglich zu machen.“

Es ist nicht das erste Mal, dass UNO sein beliebtes Kartenspiel mit dem Ziel diversifiziert, es für alle Mitglieder der Gesellschaft zugänglich zu machen. 2017 stellte UNO die Variante UNO ColorADD vor – das erste Kartenspiel für Farbenblinde.

*The NPD Group/Retail Tracking Service/G12/Januar bis Juni 2019/Kartenspiele/Prognose in Dollar
*Prof. Bernd Bertram: Blindheit und Sehbehinderung in Deutschland: Ursachen und Häufigkeit, veröffentlicht in "Der Augenarzt", 39. Jahrgang, 6. Heft, Dez. 2005
*Unverbindliche Preisempfehlung