Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.

Datenschutzerklärung.

Aktuelle Meldungen

Ein Meilenstein der deutschen Traktor-Geschichte in 1:32

Wiking - September 2020

Debüt als Youngtimer-Schlepper
Der legendäre IHC 1455 XL

IHC 1455 XL
Es ist der erste große Youngtimer-Schlepper von WIKING in 1:32! Mit dem IHC 1455 XL wird der einst in Neuss gebaute Standardschlepper mit Allradantrieb miniaturisiert. Bei diesem Typ handelt es sich um den damals größten von International Harvester gebauten Traktor. Es war die IHC-Antwort auf die veränderten Anforderungen in der deutschen Landwirtschaft, die mehr PS und damit größere und leistungsfähigere Schlepper nachfragte. Der letzte IHC 1455XL wurde am 20. Dezember 1996 gebaut. Er war damit weltweit der letzte Schlepper, der von International Harvester konstruiert und noch elf Jahre nach Zusammenschluss mit Case gebaut wurde. Während der jetzt vorgestellte IHC über den klassischen Raster-Kühlergrill verfügt, besitzt die Case-Ausführung der letzten Vorbildbaujahre eine flächige Front mit dominanteren Scheinwerfern. Damit sind attraktive Gespanne der 1980er- bis 2000er-Jahre gewährleistet, zumal der 1455 XL auf vielen Höfen immer noch im Einsatz ist. Viele Landwirte können nicht vom Klassiker lassen, der sie über all die Jahrzehnte so verlässlich begleitet.

WIKING-Miniatur beweist spürbares Gewicht

Genauso wie das Vorbild beweist auch die WIKING-Miniatur spürbares Gewicht: Das Chassis entsteht ebenso wie die Motorhaube und das Frontgewicht mit Zugmaul aus Metall. Das Auspuffrohr setzt WIKING auf der Motorhaube ein und fertigt die Lüftungshutze aus Kunststoff. Ein chrom-glänzender Auspuff, von Enthusiasten gerne auch ‚Brüllrohr‘ genannt, war beim Original als Zubehörteil nachrüstbar und wird von WIKING direkt mitgeliefert. Natürlich legen die Traditionsmodellbauer großen Wert auf die originalgetreu miniaturisierten Felgen. Gleiches gilt für den Kühlergrill mit transparent eingesetzten Frontscheinwerfern aus Kunststoff. Heckseitig befinden sich die rottransparent fixierten Rückleuchten. Überdies ist die Heckkupplung beweglich angebracht. Die Kabine, deren Türen sich beidseitig öffnen lassen, wird aus Kunststoff geformt – das Nummernschild am Heck erhält sogar eine nachgebildete Beleuchtung. Die Landwirtschaft gilt seit nun mehr als 25 Jahren als Themen-Bastion, die WIKING seither mit hohen Investitionen in neue Formen, aber vor allem dank der Sachkenntnis für Landmaschinenhistorie und der Konstruktionskompetenz zu beschleunigen weiß. So lassen die Traditionsmodellbauer einen ausgemachten Schlepper-Youngtimer ins Programm fahren.

 


 

Weitere präzisionsstarke Schlepper im Maßstab 1:32

 


 

John Deere 7310R
Es ist der erste große Youngtimer-Schlepper von WIKING in 1:32! Mit dem IHC 1455 XL wird der einst in Neuss gebaute Standardschlepper mit Allradantrieb miniaturisiert. Bei diesem Typ handelt es sich um den damals größten von International Harvester gebauten Traktor. Es war die IHC-Antwort auf die veränderten Anforderungen in der deutschen Landwirtschaft, die mehr PS und damit größere und leistungsfähigere Schlepper nachfragte. Der letzte IHC 1455XL wurde am 20. Dezember 1996 gebaut. Er war damit weltweit der letzte Schlepper, der von International Harvester konstruiert und noch elf Jahre nach Zusammenschluss mit Case gebaut wurde. Während der jetzt vorgestellte IHC über den klassischen Raster-Kühlergrill verfügt, besitzt die Case-Ausführung der letzten Vorbildbaujahre eine flächige Front mit dominanteren Scheinwerfern. Damit sind attraktive Gespanne der 1980er- bis 2000er-Jahre gewährleistet, zumal der 1455 XL auf vielen Höfen immer noch im Einsatz ist. Viele Landwirte können nicht vom Klassiker lassen, der sie über all die Jahrzehnte so verlässlich begleitet.

 


 

Fendt 942 Vario
Dass die neue Schlepper-Baureihe mit dem Fendt 942 Vario einen deutlichen Technologieschritt nach vorn gemacht hat, beweist auch das 1:32-Modell von WIKING. Nach monatelanger Konstruktionsarbeit präsentieren die Fendt-erfahrenen Traditionsmodellbauer ein Präzisionsmodell, das dem Leistungsanspruch des Marktoberdorfer Vorbilds gerecht wird. Immerhin bringt Fendt mit der neuen Großtraktorenbaureihe Fendt 900 Vario eine komplette Neuentwicklung auf den Markt. Wieder einmal kommt aus dem Allgäu verlässliche Landmaschinentechnik, die in der oberen Leistungsklasse mehr als bisher mit Hightech neue Maßstäbe setzt. Gerade die individuellen Anforderungen der Großbetriebe und Lohnunternehmer sind es, die auf dem weltweiten Markt immer herausfordernder werden – vor allem auch im Hinblick auf die Datenverarbeitung am Arbeitsplatz in der Kabine. Erstmalig können durch Konnektivität auch Maschinendaten des 900 Vario in Echtzeit dargestellt werden. Das relativ niedrige Eigengewicht und das kraftvolle neue Design ermöglichen einen weltweiten und vielseitigen Einsatz. Mit dem neuen Topmodel Fendt 942 Vario geht die 900er Reihe erstmalig deutlich über die 400 PS hinaus. Auf der tschechischen Landwirtschaftsmesse „Země živitelka“, auch bekannt als Agrosalon, gewann das Topmodel der neuen 900er Baureihe sogleich die Auszeichnung „Goldene Ähre“!

 


 

Claas Axion 930
Mit seinen 350 PS ist das Vorbild des neuen WIKING-Schleppers für die ganz großen Aufgaben der Landwirtschaft bereit. Geräumig, leise, großflächig verglast und voll gefedert. Die Kabine des Axion 900 sorgt für maximalen Komfort an langen Arbeitstagen. Und natürlich werden auch bei der 1:32 Miniatur im Kabineninneren die Ausstattung mit Farbdisplay, Multifunktionsarmlehne und Drivestick sichtbar − ergonomische Armlehne mit klarer Kennzeichnung und Anordnung der Bedienelemente inklusive. Die Modellbauer von WIKING kennen sich mit Schleppern bestens aus – und das kann sich buchstäblich 32-fach miniaturisiert sehen lassen. Denn Fahrgestell, Motorblock, aber vor allem die designgebenden Karosseriemerkmale des Claas Axion sind in jedem Bauteil absolut vorbildgerecht und materialkompetent ausgestaltet. Die Kombination von Zinkdruckgusselementen mit feinen Kunststoffelementen, gleichzeitig alles mit feinstem Zierrat bedruckt, macht aus dem Harsewinkeler Zukunftsschlepper ein perfektes Modell.

 


 

JCB Fastrac 8330
Der Fastrac 8330 ist das neue Flaggschiff von JCB. Mit seinen 348 PS Schlepper hat WIKING den Vielzweck-Schlepper nach dessen Vorstellung zum 25. Jubiläum von Fastrac miniaturisiert. Vom Fahrgestell über die prägnanten Karosserieelemente bis hin zum Cockpit des Fahrers lassen die Traditionsmodellbauer dem Fastrac größte Sorgfalt angedeihen. Nachgebildet wurde in der neuen Command Plus-Kabine natürlich ein Komfortsitz inklusive der verschiedenen Steuerelemente. Die Kabine erscheint leicht nach vorne geneigt, was die Sicht verbessern und gegen Sonneneinstrahlung schützen soll. Die neue Fastrac-Baureihe orientiert sich optisch und auch in den technischen Details an der Fastrac 4000er-Baureihe, jedoch fällt die neue markante Linienführung und die neue Command Plus-Kabine sofort ins Auge. Das Vorbild von einer Breite von 2,55 Meter und einer Länge von 5,65 Meter setzt in der 32-fachen Miniaturisierung den Rahmen für das imposante Erscheinungsbild des 348 PS starken Schleppers. Dem Fahrer stehen beim Vorbild am Touchscreen-Display verschiedene Modi zur Auswahl, bei denen die verschiedenen Optionen Leistung, Wirtschaftlichkeit, konstante Zapfwellendrehzahl oder konstanter Feld- oder Straßengeschwindigkeit priorisiert werden können. Alles in allem ein Mehrzweckschlepper, der in der Landwirtschaft, aber auch im Bauhofbetrieb zum Einsatz kommt.