Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.

Datenschutzerklärung.

Aktuelle Meldungen

Ali Baba Spieleclub verschiebt DuAli-Verleihung

Brandora Redaktion / Ali Baba Spieleclub - Oktober 2020

Eigentlich war es schon Tradition: Freitags, während der Nürnberger Spielwarenmesse, gab der Ali Baba Spieleclub gemeinsam mit der Spiele Autoren Zunft (SAZ) und dem Deutschen Spielearchiv Nürnberg ein großes Get-together in der Brettspielbranche. In diesem Rahmen wurde dann auch der 2-Personen-Spielepreis DuAli verliehen.

„Dass das diesmal anders werden würde, war uns eigentlich schon seit ein paar Wochen klar“, erklärt Vereinspräsident Christian Wallisch. Jetzt, da die Nürnberger Spielwarenmesse auf den Sommer 2021 verschoben wurde, zieht auch der Ali Baba Spieleclub mit. „Eine Publikums-veranstaltung können wir im Januar ziemlich sicher vergessen“, sagt Wallisch. Die Vertreter der Verlage wären aufgrund der Messeverschiebung auch nicht da. Für den Ali Baba Spieleclub, der den persönlichen Kontakt beim schönen Brettspiel pflegt, ist eine Verleihung per Livestream viel zu unpersönlich und daher nur schwer vorstellbar. Deshalb wird die Verleihung jetzt auch verschoben.

Die verschobene Messe ist allerdings auch nur ein Grund. „Unser Preis lebt davon, dass unsere Vereinsmitglieder die Spiele testen. Das ist aktuell nur sehr begrenzt möglich“, erklärt Martin Brock-Konzen, Pressesprecher und 1. Vizepräsident des Ali Baba Spieleclub. Zwar finden derzeit in deutlich verkleinertem Rahmen wieder reale Treffen statt, aber im Gegensatz zu Vor-Corona-Zeiten sind deutlich weniger Spieler dabei. „Die Leute sind sehr vorsichtig und spielen lieber in ganz kleiner Runde zu Hause“, so Brock-Konzen.

In normalen Zeiten werden die DuAli-Kandidaten gerne nach Hause genommen, dort getestet und eine Woche später an die nächsten Tester weitergegeben. „Auch das ist nicht möglich, weil ausgeliehene Spiele aktuell nach der Rückgabe zur Sicherheit eine Woche nicht weitergegeben werden“, hohe Testkapazitäten sind dadurch aktuell einfach nicht möglich, wie Brock-Konzen erläutert. Da aber nicht eine Handvoll Spieler über den Preis entscheiden sollen, wird die Verleihung verschoben und damit auch der Testzeitraum verlängert.

„Es bleibt dabei, dass den DuAli 2021 ein Spiel gewinnen kann, das im Jahr 2020 auf dem deutschen Markt erschienen ist oder noch erscheint.“ Christian Wallisch betont, dass der Preis nicht ausgesetzt wird. Ob dann die Verleihung im Sommer 2021 oder später stattfinden kann, hängt auch von der Lage rund um Corona ab. „Wenn es wieder möglich ist, werden wir dafür umso ausgelassener den Sieger feiern“, Wallisch freut sich schon jetzt darauf. Zumal 2021 sowieso ein großes Feierjahr für den Ali Baba Spieleclub werden soll. Im Mai wird Deutschlands größter Spieleverein 30 Jahre alt. Bereits jetzt laufen die Planungen für die Festivitäten. Was davon dann umgesetzt werden kann, muss die Zeit zeigen.