Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.

Datenschutzerklärung.

Aktuelle Meldungen

Universal Music mit Hörspiel-Tipp für Herbst und Winter

Universal Music Family Entertainment - Oktober 2020

Universal Music/Karussell präsentiert die 58. Folge der Hörspielserie
Die kleine Schnecke Monika Häuschen „Warum gräbt der Dachs Tunnel?“

Für alle Fans der Hörspielserie „Die kleine Schnecke Monika Häuschen“ von Autorin Kati Naumann, gibt es in diesem Jahr noch einen ganz besonderen Ohrenschmaus! Bevor der Graugänserich Günter in den Süden fliegt und die kleine Schnecke Monika und ihr Freund, der Regenwurm Schorsch, sich ein Plätzchen zum Überwintern in der Erde suchen, unternehmen sie noch einmal einen gemeinsamen, abenteuerlichen Ausflug in den Wald. Dort treffen sie den verschlafenen Dachs Dödel, der es sich in seiner Höhle gemütlich gemacht hat. Dabei geraten die drei in eine äußerst verzwickte Lage, aus der sie sich nur durch eine ebenso witzige wie schlaue Schwindelei befreien können. Schließlich geht es um die spannende Frage: „Warum gräbt der Dachs Tunnel?“.

Am 06.11.2020 veröffentlicht Universal Music Family Entertainment die 58. Hörspielfolge mit dem Titel „Warum gräbt der Dachs Tunnel?“, die allen neugierigen und naturinteressierten Kindern ab 3 Jahren empfohlen wird. Weitere Infos zur Serie erhalten Sie unter www.karussell.de/monika-haeuschen.

Autorin Kati Naumann, die die bezaubernden Hörspiele um die kleine Schnecke Monika Häuschen erfunden hat, schreibt die lehrreichen Monika-Tiergeschichten schon seit 12 Jahren und die Ideen dazu gehen ihr längst nicht aus! Die Natur hat einfach unerschöpflich viele, oft kleine und unbeachtete Spezies hervorgebracht, die alle ihre besonderen Fähigkeiten und Eigenheiten haben. So sind die kleine Schnecke Monika und ihre Freunde immer wieder auf abenteuerlichen Expeditionen und die Zuhörer der Monika Häuschen-Hörspiele lernen die Wunder der Natur und ihre faszinierenden Geheimnisse auf vergnügliche Weise kennen.

Ausführlich Infos zur neuen Folge „Warum gräbt der Dachs Tunnel?“:
Die kleine Schnecke Monika, der Regenwurm Schorsch und der gelehrte und vielgereiste Ganter Günter brechen zu einer gemeinsamen Expedition in den Wald auf. Der waghalsige Höhlenforscher Schorsch entdeckt eine Erdhöhle und beginnt sofort mit seinen Erkundungen. Doch in der Höhle ist es stockdunkel. Deshalb sammelt der schlaue Herr Günter einen Pilz, der im Dunkeln leuchtet. Es ist der Zwergknäueling, auch Feenfeuer genannt. Mit seinem grün-schimmernden Feenlicht zieht er Insekten an, die dann seine Sporen verteilen. Monika klebt ihn einfach mit Schneckenschleim auf ihr Häuschen und schon haben sie die perfekte Taschenlampe, um die Höhle zu erforschen. Leider passt Herr Günter nicht durch den Eingang der Höhle. Er will aber an den Wurzeln einer Klette knabbern, die von der Höhlendecke herabhängen. Um an die Leckerbissen zu gelangen, streckt er seinen Oberkörper immer weiter in die Höhle hinein. Dann passiert das Missgeschick: Er steckt im Höhleneingang fest! Plötzlich hören sie ein Gähnen und Grummeln von einem Tier, das sich auch gleich über die stickige Luft in der Höhle beschwert. Es ist der Dachs Dödel, der gerne auch Regenwürmer und Schnecken verspeist! Da bleibt Schorsch nur eine rettende Ausrede und er muss schnell improvisieren: Er stellt sich dem Dachs als Klimaanlagenmonteur Meister Schorsch vor. Monika ernennt er zu seiner Mitarbeiterin für langsam zu verteilende Klebstoffe, die Löcher kitten kann. Gemeinsam bieten sie sich als Handwerker-Duo von „Schorschs Regenwurmreparaturen“ an, die Klimaanlage der Dachsburg zu reparieren. Dachs „Dödel“ gibt ihnen prompt den Reparaturauftrag. Das ist auf jeden Fall besser, als gefressen zu werden – schließlich verspeist man ja nicht seine Handwerker! Nur zu dumm, dass die Dachsburg 5 Meter tief liegt, aus 387 laufenden Metern Tunnel besteht und 27 Ausgänge zählt. Dachse sind nämlich großartige Baumeister! Dieses ganze Labyrinth nach Fehlern zu überprüfen, ist einem Regenwurm und einer kleinen Schnecke einfach unmöglich. Aber das müssen sie auch nicht, denn Schorsch und Monika ahnen, was das das Problem ist. Es kann nur der vollgefressene Herr Günter sein, der die Frischluftzufuhr im Eingang verstopft. Um ihn und sich selbst aus der misslichen Lage zu befreien, bitten sie den Dachs Dödel um Hilfe. Zum Glück zeigt der sich kooperativ und erweitert das Höhlenloch mit seinen starken Krallen. Günter kann sich aus dem engen Eingang befreien und gleich strömt wieder frische Luft in die Höhle. Allerdings ist jetzt der Höhleneinstieg beschädigt. Also muss sich die kleine Fachschnecke Monika an die Arbeit machen und das Loch mit Erde und Schnirkelschnecken-Schleim reparieren. Eines wird dabei offensichtlich: „Schorschs Regenwurmreparaturen“ sind zwar supergut – aber leider auch superlangsam. Die beiden Handwerker-Schwindler Schorsch und Monika verzichten gerne auf ihren Lohn. Sie und Ganter Günter sind einfach nur froh, so glimpflich davon gekommen zu sein! Schnell machen sie sich wieder auf den Weg nach Hause in ihren heimischen Garten. Der ist vielleicht nicht ganz so spannend wie der Wald, aber dafür sicherer.

Und hier noch ein Tipp für alle Monika-Häuschen-Fans, Bastel- und Naturfreunde:
Auf Kati Naumanns neuem Blog my-home-is-my-häuschen.de/ stellt die Autorin die besten Rezepte aus den Hörspielfolgen vor, es gibt Bastelanleitungen für Handgemachtes, Basteln mit Kindern und auch die Schlaubergervorträge von Herrn Günter.