Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.

Datenschutzerklärung.

Aktuelle Meldungen

Topaktuelle Landwirtschaft bei Wiking

Wiking - November 2020

Claas Xerion 4500 und Krone BiG Pack 1290 HDP VC

WIKING beweist zum Jahresausklang 2020, dass die Landwirtschaft zur Marken-DNA unverzichtbar dazu gehört: Mit dem Claas Xerion 4500 und der Großpackenpresse Krone BiG Pack 1290 HDP VC miniaturisieren die Traditionsmodellbauer topaktuelle Landmaschinen, wie sie europaweit auf den großen Agrarflächen zu finden sind. Außerdem gibt es die neue Stapler-Generation von Still und einen aktuellen Tankcontainersattelzug zu sehen – der facettenreiche Auftakt des neuen WIKING-Jahrzehnts ist mit der Dezember-Auslieferung gemacht! Und selbstverständlich engagiert sich WIKING erneut in der Dokumentation von automobilen Vorbildern und lässt dabei nahezu alle Nachkriegsjahrzehnte modellbauerisch lebendig werden. So fährt der Büssing 4500 mit Kohlenbeladung ins Sortiment – Kohlen Wuttke gehörte damals zu den prominenten Kohlenhändlern rund um den einstigen Berliner WIKING-Stammsitz in Lichterfelde. Ein mächtiges Gespann mit Henschel-Zugmaschine scheint unter der Last der drei Röhren regelrecht zu ächzen – so authentisch kann der Modellbau in 1:87 sein. Der Henschel mit Flachpritschenauflieger stellt sich als imposantes Modell mit glänzender Fracht vor.

Wenn es um die Qualitätsphilosophie in 1:32 geht, hat die Funktionalität eine zentrale Bedeutung. WIKING macht sie auch in der Miniaturisierung realitätsgerecht beherrschbar. So erweist sich der Manitou MLT 635 mit seiner Teleskoplader-Eigenschaft als überzeugender Hofakrobat – ein Grund mehr, warum die Landwirtschaft auf die wendigen Selbstfahrer setzt.

 


 

Krone BiG Pack 1290 HDP VC Großpackenpresse
Der Quaderballen-Leistungsträger von Krone
WIKING schafft mit der Krone-Premiere in 1:87 Fakten: Die BiG Pack 1290 HDP VC ist die Vorzeigemaschine des Speller Traditionsunternehmens! Mit der neuen Baureihe der BiG Pack Großpackenpressen zeigen die Krone-Ingenieure, dass auch nach mehr als 25 Jahren Großpackenpressenbau die Innovationskraft Takt hält. In mehrjähriger Entwicklungsarbeit wurde eine komplett neue BiG-Pack-Generation geschaffen, die neben vielen bekannten Technologien vor allem mit einem deutlichen Komfortzugewinn aufwartet. Die BiG Pack 1290 HDP VC, die WIKING mit aller filigraner Ausdruckskraft miniaturisiert, setzt Maßstäbe unter den Großpackenpressen. Besonders bemerkenswert: Die Krone BiG Pack 1290 HDP VC mit dem Kanalmaß 120 x 90 cm und verlängertem Presskanal stößt mit ihrer Pressdichte in neue Dimensionen vor. Im Vergleich zu konventionellen Großpackenpressen erreicht der Großballen ein bis zu 25% höheres Ballengewicht – ein interessanter Aspekt für die professionelle Strohvermarktung. Auch beim WIKING-Modell lässt sich auf den ersten Blick erkennen, dass die Konstrukteure auch dem Design viel Bedeutung einräumten. So wurde der seitliche Garnkasten deutlich aufgewertet. Er befindet sich beim Vorbild unter der Seitenhaube, wo 15 Rollen Garn pro Seite die Reichweite signifikant erhöhen.

Pressenunterteil sowie Pick-up, aber auch heckseitiger Rahmen und Ballenkanal grün. Seitliche Pressenflanken mit Garnkästen beige. Kotflügel und dachseitige Abdeckung sowie Leiter und Pick-up-Räder schwarzgrau. Felgen silber, Quaderballen currygelb. Heckseitige Geschwindigkeitsbeschränkung mit schwarzweißem Hinweisschild „60“. Seitlich grüner Krone-Schriftzug sowie grüner Big-Pack-Aufschrift und mit Typenzeichen „1290 HDP VC“. Frontabdeckung mit grünem Krone-Schriftzug. Rückleuchten rot bedruckt.

 


 

Claas Xerion 4500 Radantrieb
Der Harsewinkeler Systemschlepper
Es ist konsequente Fortentwicklung des erfolgreichen Systemschleppers von Claas in Harsewinkel. Mit dem Claas Xerion erfreut WIKING die Sammler mit einer filigranen 1:87-Miniatur, das keine Details vermissen lässt. Zugleich sind wieder mächtige landwirtschaftliche Gespanne möglich, die sich inzwischen allerorts in der Großlandwirtschaft der Gegenwart finden. Wie alle Modelle der Harsewinkeler Xerion-Reihe hat auch der Xerion 4500 vier gleich große Räder sowie zwei gelenkte Achsen und verfügt über drei An- und Aufbauräume, die ihn zum Systemschlepper mit Allroundfähigkeiten auf einem hohen Leistungsniveau machen.

Fahrgestell mit Kardanteil sowie Heckhydraulik dunkelgrau. Kabineneinrichtung sowie Armaturenbrett mit Lenkrad grau. Kabinenboden dunkelgrau. Kabinenhalterung sowie Rückspiegel und Kabinenrückseite schwarz. Kühlergrill schwarz in claasgrüne Haube eingesteckt. Auspuffrohre gesilbert. Felgen rot. Kabinenkonturen schwarz bedruckt. Seitlicher Claas-Schriftzug rot, Typenzeichen 4500 lichtgrau, Xerion-Schriftzug schwarz. Frontscheinwerfer gesilbert, Rückleuchten rot. Heckseitig schwarzweißer Hinweis auf Geschwindigkeitsbeschränkung „50“. Kühlergrill mit silbernem Claas-Schriftzug bedruckt. Feuerlöscher rot eingesteckt.

 


 

Tankcontainersattelzug Swap (MAN TGS Euro 6c) - himmelblau
Topaktueller MAN TGS zieht Tankcontainer-Auflieger
WIKING miniaturisiert die Tankcontainer-Logistik und präsentiert ein technisches Flaggschiff: Ein neuer 20-Fuß-Tank-Container, dessen Vorbild auf Straße und Schiene, aber auch per Schiff unterwegs ist, fährt mit dem MAN TGS in Sammlerhände. Mit einem dazu passenden Aufliegerfahrgestell wird die Beförderung der Tankcontainer problemlos möglich – genutzt wird dabei das Schmitz Cargobull-Fahrgestell vom Typ S.CF 30' Tank. Das dreiachsige Original kann variabel für den respektablen Transport von 20- und 30-Fuß-Tankcontainern bis 33.500 kg Gewicht eingesetzt werden. Daraus ergeben sich in 1:87 zahlreiche vorbildgerechte Kompaktgespanne, die durch den dreiachsigen Auflieger ausgesprochen vorbildgerecht wirken. Der Tankcontainer wird sowohl in der chemischen Industrie als auch in der Lebensmittelindustrie intensiv genutzt.

Fahrerhaus mit vorderen Kotflügeln und Stoßstange himmelblau. Oberer und unterer Kühlergrill mit Luftfilter, Luftfilterblende und Handlauf schwarz. Inneneinrichtung mit Lenkrad schwarz. Fahrgestell mit Tank und Kardanteil schwarz. Scheinwerfer vorn transparent eingesetzt Auspuffrohr sowie rechtsseitiger Tank und Tankabdeckung silber. Heckseitige Kotflügel schwarz. Rücklichter rottransparent eingesetzt, Felgen silber. Schwarze Fahrerhausbedruckung mit Scheibenwischer sowie Lufteinlässen. Seitlich silberner Typenschriftzug „TGS 18.400“. Fensterstege und Zierlinien, aber auch Spiegelhalterung an den Fahrerhausseiten schwarz. Kühlergrillfläche mit silbermattem Büssing-Löwen und silberglänzend geprägtem MAN-Logo. Seitliche Kotflügel mit silbernen Blinkerpunkten. Aufliegerfahrgestell mit Unterfahrschutz und heckseitiger Stoßstange himmelblau. Kotflügel schwarz. Felgen silber. Tankchassis sowie Tankrahmen himmelblau. Tankbehälter chromsilber.

 


 

Flachpritschensattelzug (Henschel) - leuchtrot
Als im Revier die Röhrentransporte auf Achse gingen
Was ein imposanter Transport! Der Henschel zieht die drei großen glänzenden Röhren – für den Kasseler Frontlenker einst keine leichte Aufgabe. Der Henschel steht für die zur Mitte der 1950er-Jahre beginnende Epoche von Frontlenkern. Mit dem „T“ hinterm Typenzeichen kürzelten die Kasseler Lkw-Bauer kurzerhand die hauberlose Bauweise der „Tramausführung“. Mit der Begrenztheit ihrer Pferdestärken konnten sie auf den Autobahnen bestehen, mussten bei Steigungen aber rasch in den Schritttempo-Modus übergehen.

Zugmaschine mit leuchtrotem Fahrerhaus sowie Warnlichtsockel. Warnlicht orangetransparent eingesetzt. Schwarzer Kühlergrill mit silbernem Henschel-Stern und -Schriftzug frontseitig eingesetzt. Rehbraune Inneneinrichtung. Fahrgestell mit Doppelkotflügeln und Trilex-Felge leuchtrot. Fahrerhaus mit silbernen Zierlinien und rotweißer Warnschraffur auf der Frontstoßstange. Rückleuchten rot bedruckt. Auflieger mit leuchtrotem Fahrgestell sowie Plattform, Stützrollen, Doppelkotflügeln, Felgen und Achsabdeckung leuchtrot. Heckseitig rotweiße Warnschraffur und rote Rückleuchten. Beladung mit drei silbernen Metallröhren.

 


 

Pritschen-Lkw (Büssing 4500) "Kohlen Wuttke"
Als bei WIKING in Lichterfelde die Kohlen ausgeliefert wurden
Genauso sahen sie aus – die Kohlen-Lkw, die einst im geteilten Berlin für die Versorgung mit Brennstoffen sorgten. Kohlen Wuttke war einst in Zehlendorf und Lichterfelde unterwegs und sorgte rund um den einstigen WIKING-Stammsitz für die Versorgung mit Brennstoffen. Die Traditionsmodellbauer haben bereits ein Unimog-Gespann mit Schütthängern miniaturisiert – es war für den Wuttke-Versorgungstransport vom Güterbahnhof zum Kohlhandel zuständig. Der Büssing 4500 sorgte dann für den verlässlichen Verteilverkehr von Kohlen Wuttke. Genau für diesen Einsatz sollte der Typ 4500 mit einer Nutzlast von 4,5 Tonnen und einem Gesamtgewicht von 8,7 Tonnen das Büssing-Programm abrunden.

Fahrerhaus mit Pritsche und Felgen braunrot. Fahrgestell inklusive Frontstoßstange und hintere Kotflügel azurblau hell. Inneneinrichtung eisengrau. Pritscheneinleger silber, Kohleneinsatz anthrazitgrau, seitliche Türgriffe gesilbert. Blinker gelborange bedruckt. Schriftzug „Kohlen Wuttke“ kieselgrau auf den Türen aufgedruckt, ebenfalls kieselgrauer Firmenschriftzug auf den Pritschenflanken. Heckseitige Leuchten karminrot. Fahrerhaus vorn mit gesilberten Scheinwerfern sowie silberner Büssing-Spinne. Büssing-Logo hellrotorange und kobaltblau.

 


 

Gabelstapler Still RX 70-25
Der neue Still-Stapler mit Hubkraft und viel Design
Bei WIKING kündet der Gabelstapler Still RX 70-25 unverändert von der Designästhetik der Konstrukteure. Immerhin 2,5 Tonnen kann das Vorbild heben – im Modell knüpft es an die Still-Vorgänger des letzten Jahrzehnts an. WIKING miniaturisiert den Gabelstapler mit maßstabsgerechten Details und der feinen Detaillierung von Hubmast und Gabel. Der RX 70-25 verfügt über eine weit heruntergezogene, offene Kabinengestaltung. Schlanke Dachstreben verschaffen dem Modell zusätzliche Attraktivität. WIKING verkleinerte das Vorbild in enger Zusammenarbeit mit dem Hamburger Staplerspezialisten.

Fahrgestell mit Sitz sowie Lenkrad, aber auch Hubmast mit Gabel schwarzgrau. Kontergewicht orange, Kabine mit silberner Bedruckung, Auspuffrohr schwarz bedruckt. Felgen ebenfalls schwarz. Rückseitiger Kabinenschriftzug mit schwarzem Still-Logo und orangefarbenen Streifen. Weißer Typenschriftzug „Still RX70-25“ mit orangefarbenen Streifen an den seitlichen Kabinenflanken.

 


 

Manitou Teleskoplader MLT 635
Ein Hofakrobat: Manitou MLT 635 ist Meister der Bewegung
Die Landwirtschaft besitzt für alle Transportarbeiten die richtige Maschinenlösung. So sind Teleskoplader von den Höfen und aus den Stallungen der Großbetriebe nicht mehr wegzudenken. WIKING miniaturisiert den Manitou MLT 635 in den Präzisionsmaßstab 1:32 und stellt damit die Vielseitigkeit seines großen Vorbilds unter Beweis. Gerade die präzise Lenkung, die dem Hoftransporter Wendigkeit gibt, haben die Modellbauer technisch gelöst und schaffen damit große Authentizität. Hinzu kommt die bewegliche Teleskopierbarkeit ganz nah an der Mobilität des Vorbilds. Zur Produktivitätssteigerung und zur Reduzierung der Anzahl unnötiger Fahrten verfügt das WIKING-Vorbild über eine hohe Tragkraft von 3,5 Tonnen. Im Cockpit haben die Modellbauer den zentralen Joystick erkennbar modelliert, so dass die Switch-&-Move-Funktion für die Bedienung des Auslegers sichtbar ist. Der 129-PS-Motor bringt dem Original eine hohe Leistung, trägt dank der vier Antriebsräder gleichfalls Gewähr für müheloses Fahren auf jeder Art von Untergrund. Die kompakten Abmessungen sind Garanten für den wendigen Einsatz auch in Hofgebäuden und Stallungen, gerade wenn es um die Bereitstellung von Futter und weiterem Schüttgut geht.

Das WIKING-Modell verfügt über eine Bodengruppe mit Ladearm aus Metall. Letzterer ist teleskopierbar angelegt und verfügt über ein frontseitiges Wechselsystem, so dass der Manitou für mehrere Einsatzzwecke ausgerüstet werden kann. Die große Volumenschaufel findet sich am Modell montiert wieder, die Palettengabel liegt bei. Die Modellbauer statten den Teleskoplader mit vier gleich großen Reifen aus, die allesamt über landwirtschaftliches Profil verfügen. Die seitliche Motorklappe lässt sich öffnen, darunter verbirgt sich das miniaturisierte Antriebsaggregat. Der Innenraum der Kabine wird detailliert dargestellt, die linke Tür lässt sich öffnen. Außerdem werden Luftfilter und Auspuff, aber auch Spiegel und Rundumlicht aus Kunststoff bereitgestellt. Die Funktionen überzeugen in bekannter WIKING-Manier: Die Allradlenkung ist voll beweglich ausgeführt, die Anhängerkupplung am Heck kann angepasst werden. Der Außenspiegel ist natürlich schwenkbar.

 


 

SIKU//WIKING Modellwelt
Jetzt schon an Weihnachtsgeschenke denken
Jeden Mittwoch in der Zeit vom 18.11.2020 bis 16.12.2020 ist der Shop, Schlittenbacher Str. 56 A von 9:00 bis 12:00 Uhr geöffnet.

Die SIKU//WIKING Modellwelt hat den Besucherbetrieb im Museum ab Mittwoch, den 04.11.2020 bis Sonntag, den 29.11.2020 eingestellt. Der Modellwelt – Shop hat unter den aktuell geltenden Hygienestandards geöffnet.
Betreten des Modellwelt – Shops für maximal 9 Personen gleichzeitig. Halten Sie mindestens 1,5 m Abstand zu Ihren Mitmenschen. Besucher müssen einen Nasen – Mund Schutz entsprechend nutzen. Husten oder niesen Sie in ein Papiertaschentuch oder in die Armbeuge.

Öffnungszeiten Modellwelt - Shop

Mi - Fr 14:00 - 17:00 Uhr
Sa 11:00 – 16:00 Uhr
So - Di geschlossen