Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.

Datenschutzerklärung.

Aktuelle Meldungen

Pure Nostalgie - So machen die Wirtschaftswunderjahre Themenspaß

Wiking - Mai 2021

Erinnerungen an längst vergessene Kraftverkehre

- Pullman-Kofferauflieger mit attraktiver Gestaltung

- Magirus Rundhauber befördert Kabeltrommeln

- Unimog-Gespann bewältigt Hofaufgaben

Man hört förmlich den Diesel unter den Sitzen des Mercedes-Benz Pullman röhren, wenn man den Kofferaufliegerzug aus WIKING-Formen sieht. Pure Authentizität der Wirtschaftswunderjahre! Einst erarbeiteten sich die Lkw aus dem Fuhrpark der Dürener Spedition Freyaldenhoven einen guten, verlässlichen Ruf – jetzt ernten die Modelle bei WIKING modellbauerische Lorbeeren. Dieses zeitgenössische Speditionsthema fasziniert schon deshalb, weil es die ungewöhnlichen Lackierungsvarianten der Transportunternehmen der Wirtschaftswunderjahre dokumentiert.

Charaktervolle Lackierung mit roten Lettern und Schlagschatten

Und tatsächlich: Die Spezialisten sind unter sich! Die MAN Pausbacke für den Berlin-Verkehr und den Magirus S 7500, beladen mit Kabeltrommeln, gibt es schon. Dann kam auch noch der Unimog U 411 in den Speditionsfarben von Freyaldenhoven hinzu. Die zeitgenössisch charaktervolle Gestaltung dieser Themenreihe in ungewöhnlicher Farbkombination macht das speditionsgleiche Modellthema denkbar attraktiv. Und der Wind-und-Wetter-Unimog bringt für den Rangierbetrieb den Anhänger gleich mit. Schon beim Magirus S 7500 fanden bei WIKING zwei klassische Lkw-Größen zusammen: Auf der einen Seite der legendäre Rundhauber mit der Fernfahrerkabine und auf der anderen Seite die ebenso zeitgenössische Spedition Freyaldenhoven mit ihrem auffälligen Design. Entstanden war damit ein weiterer bildschöner Klassiker, der als Solo-Lkw mit Kabeltrommeln auf dem Weg zur Baustelle ist. Immer wieder fällt die schwarzblaue Karosseriegestaltung mit den hellblauen Stoßstangen und Kotflügeln bei gleichzeitig kontrastierendem roten Firmenschriftzug mit hellem Schlagschatten ins Auge. So sah die Lkw-Lackierung der beiden Nachkriegsjahrzehnte aus!

 


 

Pure Nostalgie mit Pullman-Kofferauflieger und MAN „Pausbacke“

Zudem erhielt die „Pausbacke“ ein zeitgenössisches Gesicht! In der markanten Gestaltung der Spedition Freyaldenhoven erschien der MAN Frontlenker nach dem Vorbild der Typen 10.210 F und 10.212 F, die die vorhergehende Hauber-Generation im Fuhrpark des damals prosperierenden Speditionsunternehmens ablösten. Als „Internationaler Kraftverkehr Freyaldenhoven“ sorgten die großen Vorbilder einst für die Bewältigung langer Wegstrecken. Der Mercedes-Benz Pullman als typischer Koffersattelzug mit Ackermann-Auflieger zeigt nun in authentischer Gestaltung, wie groß der Wunsch nach individueller Fuhrparkgestaltung in den 1950er-Jahren war. Entstanden ist ein weiterer Klassiker nach einem wertgeschätzten Vorbild aus dem Fuhrpark der Spedition Freyaldenhoven, die sich nicht nur in Deutschlandverkehren einen guten Ruf erarbeitete, sondern auch bei ungewöhnlichen Transporten Flagge zeigte.