Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.

Datenschutzerklärung.

Aktuelle Meldungen

Die Nominierungen zum „Kinderspiel des Jahres 2021“ wurden verkündet

Spiel des Jahres - Mai 2021

Drei Spiele haben die Chance auf den Preis „Kinderspiel des Jahres“ am 14. Juni 2021. Diese drei stachen aus der sehr guten Liste ein wenig mehr hervor, als der Rest, weil alle gut durchdachte und ungewöhnliche Ansätze hatten. Aber auch, wenn es nur einen Gewinner geben kann: Gewonnen haben alle Spiele auf unserer Liste, weil sie den Kindern und Familien eine unglaubliche unterhaltsame Zeit bereiten…

Das „Kinderspiel des Jahres 2021“ wird am 14. Juni 2021 in Hamburg verliehen.



Nominiert für die Wahl zum Kinderspiel des Jahres 2021 wurden:




  • Fabelwelten
  • von Wilfried Fort und Marie Fort
  • Lifestyle Boardgames
  • Vertrieb: Asmodee
  • Illustration: Eugene Smolenceva und Irina Pechenkina
  • Fabelhaftes Erzählspiel für 2 bis 6 Kinder ab 5 Jahren
  • Einstieg: leicht
  • Dauer des Spiels: ca. 20 Minuten
  • Preis: ca. 29 Euro

Dies ist die Geschichte vom entschlossenen Kapitän. Und die vom cleveren Mädchen. Und die vom tapferen Ritter und seiner holden Maid. Zehn Geschichten sind es in „Fabelwelten“, und dass sie jedes Klischee unterlaufen, liegt auch am Personal dieses Spiels, das zugleich ein interaktives Buch ist. Es richtet sich daher auch an Kinder ab fünf Jahren und jemanden, der schon lesen kann. Diese Person liest vor, und alle, die zuhören, wählen jede neue Figur aus ihren Karten aus. Sie zeigen Tiere, und es macht einen großen Unterschied, ob zum Beispiel der Unruhestifter von einem zornigen Seepferdchen oder einem ängstlichen Waschbären gespielt wird. Für das passendste Tier gibt es Punkte. Aber die sind fast egal in der fantasievollsten Gute-Nacht-Geschichte, seit es Kinderspiele gibt.




  • Mia London
  • von Antoine Bauza und Corentin Lebrat
  • Scorpion Masqué
  • Vertrieb: Asmodee
  • Illustration: Nikao
  • Spannendes Detektivspiel für 2 bis 4 Kinder ab 5 Jahren
  • Einstieg: leicht
  • Dauer des Spiels: ca. 10 Minuten
  • Preis: ca. 18 Euro

Lumpen, Schurken, Beutelschneider! Da war doch wieder ein Verbrecher am Werk! 625 mögliche schlimme Finger gibt es in diesem Spiel und jeder trägt einen Hut, eine Brille, einen Schnurrbart und eine Fliege. Aber was – und von welcher Sorte? Das wird den Kindern mittels Karten ganz langsam enthüllt. Sie müssen sich nur merken, welches Merkmal genau einmal vorkommt. Und das wird natürlich immer schwieriger, je näher man der Lösung kommt. Aber Gott sei Dank hat jedes Kind eine eigene Polizeimappe, in der man die Merkmale des Übeltäters sicher abspeichern kann. Ein schneller Einstieg, eine gute Spieldauer und ein tolles Material machen diese Verbrecherjagd zu etwas Besonderem.




  • Dragomino
  • von Bruno Cathala, Marie Fort und Wilfried Fort
  • Pegasus Spiele
  • Illustration: Maëva da Silva und Christine Deschamps
  • Drachenstarkes Legespiel für 2 bis 4 Kinder ab 5 Jahren
  • Dauer des Spiels: ca. 15 Minuten
  • Preis: ca. 25 Euro

Die Drachen sind los… WENN man es schafft, die dominoartigen Plättchen so anzulegen, dass gleiche Landschaften aneinander liegen. Dann gibt’s zur Belohnung ein Drachenei. Aber ist da auch ein Babydrache drin und gibt einen Punkt? Oder ist es leer und man bekommt nichts? Was aber nicht schlimm sein muss, denn die nette Drachenmama tröstet alle, die Pech haben. In dieser eigenständigen Kinderversion von „Kingdomino“, dem Spiel des Jahres 2017, helfen schlaues Anlegen, ein bisschen Glück und eine gute Übersicht, viele Drachen und damit Punkte zu ergattern. Es ist klug auf das Wesentliche reduziert, ohne dem Original untreu zu werden und bringt viele spannende Partien auf den heimischen Spieltisch.




Empfehlungsliste Kinderspiel




Kinderspiel-Jahrgang 2021: Kindliche Freude und Liebe zum Detail

Man kann ein Spiel auch gewinnen, wenn man schlechte Karten auf der Hand hat. Denn es gilt, einfach das Beste daraus zu machen. So erkennen Spielende im Laufe der Partie vielleicht, wie viele Möglichkeiten sie trotzdem haben. Ähnlich fühlte sich für die Jury Kinderspiel des Jahres das Spielejahr 2020/21 an. Während wir im Vorjahr zumindest noch bis März aus den Vollen schöpfen konnten was Kindergärten und Grundschulen anging, starteten wir kurz darauf aber in ein Spielejahr voller Einschränkungen. Doch Not macht erfinderisch – und muss es auch! Denn in Zeiten von Kontaktbeschränkungen und Home Schooling braucht es mehr denn je eine fundierte und qualifizierte Beurteilung, welche Spiele aus der großen Masse herausragen. Gefunden haben wir diese Spiele in einem erneut starken Jahrgang, der durch alle Altersgruppen hinweg faszinierende Spiele bereithielt.

Christoph Schlewinski, Koordinator der Kinderspiel-Jury
Beurteilen konnten wir die Spiele, indem wir unsere Not pragmatisch angingen: Es wurden unzählige Familien rekrutiert, die sofort ihre Bereitschaft signalisierten, freudig mittesten zu wollten. Es wurden neue Wege gefunden, um Spiele zu spielen, indem wir uns etwa über Videotelefonie mit Familien verabredeten. Vor allem hat sich das Beiratssystem der Jury Kinderspiel des Jahres als äußerst effektiv erwiesen, denn unsere Beiräte konnten in ihren Einrichtungen uneingeschränkt weiter testen, sobald diese wieder geöffnet waren. Das war für alle Beteiligten viel mehr Arbeit als in den Jahren zuvor und deshalb bin ich froh und auch ein bisschen stolz auf unsere Leistung und was dabei rausgekommen ist: Eine tolle und abwechslungsreiche Liste aus 10 Spielen, die sich perfekt für alle Kinder eignen.

Auffallend an der Liste ist, dass sechs von zehn Spielen in diesem Jahrgang aus der Feder französischer Autorinnen und Autoren stammen. Auch die Optik überzeugt: Sei es die ungewöhnliche Retrografik von „Tapikekoi“ oder die fast schon ausschweifende Ausstattung von „Traumfänger“: Es zeigt einmal mehr, mit wie viel kindlicher Freude und Liebe zum Detail unsere westlichen Nachbarn an Kinderspiele herangehen. Aber auch die anderen Spiele unserer Liste warten mit starken Umsetzungen auf. Bei „Hipp Hopp Hippo“ tauchen Nilpferde auf dem Plan unter und wieder auf und Affen hüpfen auf ihnen herum. Bei den „Memo Friends“ versammeln sich niedliche Tiere in einem Wald. „Inspektor Nase“ lädt durch seine klare Note zu vielen Diskussionen ein und bei „Käpt’n Kuller“ gibt es sogar ein „echtes“ Kanonenrohr.

Drei Spiele haben nun die Chance auf den Preis „Kinderspiel des Jahres“ am 14. Juni 2021. Diese drei stachen aus der sehr guten Liste ein wenig mehr hervor, als der Rest, weil alle gut durchdachte und ungewöhnliche Ansätze hatten: „Dragomino“ verwandelt das Familienspiel „Kingdomino“ auf elegante Weise in ein Kinderspiel, „Fabelwelten“ besticht durch interaktive Märchen, viel Gelächter und Kommunikation und „Mia London“ bietet Merkarbeit oberster Güte, bei der sich Erwachsene anstrengen müssen, um mit den Kleinen mitzuhalten.

Aber auch, wenn es nur einen Gewinner geben kann: Gewonnen haben alle Spiele auf unserer Liste, weil sie den Kindern und Familien eine unglaubliche unterhaltsame Zeit bereitet haben. Deshalb lassen Sie sich gerne von unserer Liste inspirieren und probieren viel davon aus. Mit einer Alterspanne von drei bis sieben Jahren ist wirklich für jeden etwas dabei. Und mit einem starken Jahrgang für Spiele ab fünf Jahren können sowohl jüngere als auch ältere Kinder viele tolle Spielrunden erleben.