Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.

Datenschutzerklärung.

Aktuelle Meldungen

Busch Neuheitenauslieferung Juli 2021

Busch - September 2021

Der 11. September macht wieder von sich reden, an diesem Tag beginnen die Erdbeben auf der spanischen Insel La Palma. Nach mehr als 25.000 Beben bricht dann am 19. September um 15:01 Uhr der Cumbre Vieja aus. Acht Schlote haben sich geöffnet und Lavaströme ergießen sich in Breiten von 40-50 Metern ins Tal. Nur zwei Tage später, nach rund drei Wochen Pause meldet sich auch der 3.357 Meter hohe Ätna wieder zurück. Der höchste aktive Vulkan Europas auf Sizilien schleudert wieder sein geschmolzenes Gestein in die Luft und glühende Ströme fließen an den Hängen hinab. Auch im Vesuv am Golf von Neapel brodelt es, und man muss jederzeit mit einem Ausbruch rechnen. Ob dieser dann auch so ruhig und beschaulich wie im Miniatur Wunderland in Hamburg abläuft, ist sehr fraglich. Denn in der dortigen Miniaturwelt kann man dieses Spektakel sehr gezielt alle 30 Minuten bestaunen und anstatt zu beunruhigen, begeistert das von 80 Mitarbeitern und mit 3 Tonnen Gips erschaffene Bauwerk mit seinen ausgeklügelten Elektronik-Effekten. Bei den nachfolgenden Neuheiten geht es da eher ruhiger zur Sache, wenn auch nicht weniger interessant ...




Automodelle 1:87
Eine interessante Collection wunderschöner Auto-Varianten in originellem und vorbildgerechtem Design.




Land Rover Defender, Camel Trophy 1989, Frankreich
Abenteuer pur!!! 1989 führte die 10. Ausgabe der Camel Trophy quer durch den Amazonas-Regenwald. Dieser bedeckt große Teile des südamerikanischen Amazonasbeckens, hat eine Größe von sechs Millionen Quadratkilometern und umfasst damit mehr als die Hälfte des weltweit verbliebenen Tropenwaldes. Stellenweise ist er ein fast undurchdringlicher Dschungel, den man nur mit zuverlässigen und geländegängigen Fahrzeugen passieren kann - eine große Aufgabe!

Nicht jedes Fahrzeug und nicht jeder Fahrer kann diese schwere Aufgabe meistern, dennoch stellen sich immer wieder verschiedene Teams solch kühnen Abenteuern. Nach den Teams aus Italien (Fahrer: Paolo Siccardi & Marco Rossignoli), dem Siegerteam aus England (Bob und Joe Ives), dem Team aus Deutschland (Fahrer: Kornel Gartner und Alexander Peterson), dem Team aus Spanien (Bruno Montalvo und Fernando Murube) folgt nun das französische Team mit Bernard Duc und Yvan Dorier, die mit ihrem umfangreich bepackten Defender den 8. Platz erreichten.




Mercedes-Benz Unimog U 430 mit Mähwerk, Gelb
Das Gras und die Hecken entlang der Straßen sind wieder enorm gewachsen, Zeit für einen kurzen Schnitt. Der Unimog mit Mähwerk ist voll im Einsatz!!! Die hochfiligranen Mäharme sind ausgefahren und mähen los. Egal ob am Hang oder direkt zwischen Asphalt und Leitplanke, die Arme lassen sich präzise einstellen und leisten 100%ige Millimeterarbeit. Mit dem filigranen Modell lassen sich alle Stellungen, die auch das Original vorgibt, problemlos nachbilden.

Der Mercedes-Benz Unimog – ein Kraftpaket! Erste Zeichnungen von Albert Friedrich zeigten 1945 ein motorgetriebenes Universalgerät für die Landwirtschaft. Eine Kombination aus Allradantrieb mit vier gleichgroßen Rädern und landwirtschaftlichen Geräten, zudem ein 25 PS starker Schlepper, stationäre Antriebsmaschine und Lieferfahrzeug für die Agrarwirtschaft. Das mit Zapfwellenantrieb für Ladegeräte vorn, Laderaum in der Mitte und Schleppeinrichtung hinten ausgestattete Fahrzeug war zunächst mit 6 Geschwindigkeiten bis 50 km geplant. Nachdem im Dezember 1945 ein Produktionsvertrag mit der Firma Erhard & Söhne (Schwäbisch Gmünd) geschlossen wurde, entwickelten Ingenieure das Fahrzeug weiter. Der praktische Gedanke stand im Vordergrund und auch die rationelle Abwicklung des Projektes wurde bedacht. 1948 ist es dann soweit, der neue Fahrzeugtyp wird vorgestellt. Das Universalmotorgerät, kurz Unimog, ist geboren. Bis heute wurden in verschiedenen Baureihen über 344.000 Fahrzeuge gefertigt. Sie sind überall auf der Welt im Einsatz, einige sogar unter schwierigsten klimatischen und topografischen Bedingungen.

Mit mittlerweile über 3.500 verschiedenen Anbaugeräten und unzähligen Aufbauten kann der Unimog universell eingesetzt werden. Dank seiner überragenden Geländegängigkeit, Langlebigkeit, Robustheit und Wirtschaftlichkeit ist er in allen Branchen und Bereichen zu finden, egal ob in der Land- und Forstwirtschaft, dem Kommunalbereich, bei Feuerwehren und Hilfsdiensten, dem Militär, der Industrie, als Zweiwegefahrzeug auf Schienen, bei Expeditionen und sogar Rallyes. Frei nach dem Motto »geht nicht, gibt´s nicht!« fährt er problemlos Einsatzstellen an, bei denen es für andere Fahrzeuge schon lange kein Durchkommen mehr gibt.

Im April 2013 wurde eine neue Generation an Unimog-Fahrzeugen vorgestellt - die Baureihe 405. Diese geländegängigen Geräteträger eignen sich besonders gut für den Ganzjahreseinsatz mit wechselnden Anbaugeräten. Gleich acht Typen mit einem Leistungsspektrum von 115-220 kW (160- 300 PS) umfasst diese neue Baureihe. Mit modernster Motor- und Getriebetechnik ausgerüstet, entsprechen die neuen Modelle der Euro-6 Schadstoffnorm. Eine leistungsfähige Hydraulikanlage sowie Zapfwellen und Nebenantriebe ermöglichen den Betrieb verschiedenster Anbaugeräte. Das erhöhte Fahrerhaus mit großem Fensterbereich bietet beste Sicht auf alle Anbaugeräte sowie hohen Komfort und Sicherheit.

Ganz klein und dennoch ganz groß - das 1:87er Modell. Die komplett neu entwickelte Miniatur entspricht dem Unimog U430 mit Radstand von 3.150 mm und einer Leistung von 220 kw (300 PS), dessen Vorbild je nach Ausführung ein zulässiges Gesamtgewicht von 11,99 bis 13,8 Tonnen auf die Waage bringt. Deutlich leichter aber keineswegs unbeweglicher ist das 3,3 cm hohe Abbild des Riesen. Gleich drei Konstrukteure waren gleichzeitig damit beschäftigt, dieses aufwändige Modell in die Tat umzusetzen.

Dabei mussten Datenberge bewältigt, umgerechnet und übertragen werden. Im Formenbau wurden diese Daten von fünf kompetenten Werkzeugbauern mittels Erodieren, Fräsen, Schleifen, Bohren und Polieren in Spritzgussformen übertragen. Aus 42 Einzelteilen, beim Modell mit Mähwerk sogar 68 Einzelteilen, entstand in sorgsamer Handarbeit ein fertiges dreidimensionales und voll bewegliches Modell - »Made in Germany«. Haarscharfe Konturen und feinste Gravuren lassen jedes noch so kleine Detail mit bloßem Auge erkennen. Sogar der hauchdünne Fensterholm auf Fahrer- und Beifahrerseite sowie die separat angesteckten Scheibenwischer wurden in feinster Spritzgusstechnik ausgeführt!!!

Da sind die perfekt in jeder Einzelheit nachgebildeten Mehrfach-Außenspiegel schon reine Nebensache. Absolutes Highlight an dem Modell mit Mähwerk sind aber die voll beweglichen Gelenkarme. Ob nach rechts oder links, nach vorn oder hinten, hoch oder runter - egal, der Gelenkarm mit richtig funktionierenden Hydraulikstangen macht alles mit. Selbst das Mähwerk dreht sich problemlos um die eigene Achse. Dazu lässt sich der Gelenkarm noch auf der unteren Laufschiene, wie sein großes Vorbild, von rechts nach links bewegen. Auch das auf der Front angebrachte Mähwerk erfreut sich höchster Beweglichkeit. Ist es erstmal aus der vorgeschriebenen Halterung genommen, lässt es sich wie das große Pendant in alle Richtungen bewegen und in jegliche Stellung bringen.




SBA Schaum Bildner Anhänger
Der Schaum Bildner Anhänger SBA 4,5 wurde ab 1967 im VEB Feuerlöschgerätewerk Görlitz hergestellt und wurde zum Transport von Schaumbildner-Mitteln eingesetzt. Der Tankinhalt des Anhängers betrug 465 Liter, der nutzbare Inhalt lag bei 450 Litern. Bestückt wurde der Anhänger zudem mit: einem Schwerschaumrohr T8/11 (oder einem Luftschaumrohr A 4,5), einem Mittelschaumrohr T4/11 (oder einem Luftschaumrohr A 1,5), zwei Zumischern A 1,5 und A 4,5, einem Verteiler C-DCD sowie zwei Zumischerschläuchen.




ESPEWE Automodelle 1:87
Im Jahr 2021 wird der Fuhrpark der LPG »Goldene Ähre« und »Roter Oktober« gleich mehrfach verstärkt. Neben neuen Varianten auf Basis des IFA W50-Allradfahrgestells rollt auch der IFA L60 zum Ernteeinsatz. Daneben werden wie in den Vorjahren auch wieder Modellversionen von bekannten Modellfahrzeugen angeboten und führen bereits etablierte Modellserien weiter. Im Verlauf des Jahres wird ein neu konstruierter Aufbau das Sortiment des IFA W50 und IFA L60 verstärken




HW 80.11 LPG »Goldene Ähre«

Der landwirtschaftliche Anhänger wurde seit 1969 im VEB Kraftfahrzeugwerk »Ernst Grube« Werdau produziert. Die Abkürzung HW80.11 steht dabei für den Zweiseitenkipper-Aufbau, baugleich zum Anhänger HL 80 mit Straßenbereifung. Der HW80 war der Standardanhänger zum Transport von Getreide, Stalldung oder Baumaterialien. Die oberen seitlichen Bordwände konnten innerhalb kürzester Zeit demontiert und der Hänger so dem Einsatzzweck angepasst werden. Ab 1984 wurde die Produktion im Rahmen der zentral gesteuerten Umorganisation des Grube-Werkes von Werdau nach Oranienburg verlegt. Anhänger dieses Typs sind auch heute noch weit verbreitet und es gibt einige Hersteller, die landwirtschaftliche Aufbauten für das HW80-Fahrgestell anbieten und bestehende Anhänger aufarbeiten. Die Version des HW80.11 erscheint nun erstmals als Modell mit den schmaleren Hochdruckreifen.




IFA L60 ZSK (Zweiseitenkipper) LPG »Goldene Ähre«
Das vom W50 bekannte Baugruppensystem wurde auch beim L60 übernommen. Dadurch waren verschiedene Aufbauvarianten mit einem Basisfahrgestell kombinierbar. Die vom W50 bekannten Aufbauten, wie Dreiseitenkipper, Zweiseitenkipper oder Schwerhäckselaufbau waren auch auf dem L60-Fahrgestell mit 3200mm Radstand einsetzbar. Fahrzeuge auf L60 mit Dreiseitenkipper-Aufbau sind auch heute noch in landwirtschaftlichen Betrieben Ostdeutschlands im Einsatz. Passend zu den bisher erschienenen Modellen der LPG »Goldene Ähre« ergänzt das Modell den Fuhrpark dieser LPG im H0-Maßstab.




Weitere Informationen zu den Neuheiten finden Sie hier zum Download