Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.

Datenschutzerklärung.

Aktuelle Meldungen

Die neuen Automodelle der COBI „YOUNGTIMER collection“

COBI Toys - Oktober 2021

Die neuen Automodelle der COBI® „YOUNGTIMER collection“ sprechen Baustein- und Autofans aller Altersgruppen an. Erstmalig produziert COBI® im großen Maßstab Modelle mit bis zu 1.850 Bausteinen. Die perfekte Symbiose zwischen einem klassischen Modellbausatz und der „Klemmbausteinwelt“. Entwickelt und produziert in Polen, made in Europe. Selbstverständlich 100% kompatibel zu allen bekannten Klemmbausteinmarken. Die Produkte sind optisch sehr gelungen, mit einem hervorragenden Finish und wirken zusammengebaut wie aus einem Guss. Nicht nur optisch ein Leckerbissen, sondern auch ohne Probleme „bespielbar“.

Ab November ausgeliefert werden die lizenzierte Modelle im Maßstab 1:12:

  • OPEL RECORD C – „Schwarze Witwe“ – Baujahr 1967 - 1.850 Teile
  • Trabant 601 S - klassisch hellblau – Baujahr 1964 – 1.415 Teile

Für Günter Baierl, COBI Countrymanager für die Länder Deutschland, Österreich und der Schweiz ein weiterer Meilenstein in der Modellpolitik der Marke COBI: „die Zusammenarbeit mit OPEL Automobile GmbH, und der damit verbundenen Modelle, ermöglicht es uns unter unserer YOUNGTIMER-Collection einzigartige Ikonen der Automobilhistorie detailliert nachzubilden und Auto Enthusiasten in allen Ländern dieser Welt zu begeistern. Damit gelingt es uns – zusätzlich zu unseren sehr erfolgreichen historischen Modellen aus dem Umfeld des Militärs – eine weitere sehr große Kundengruppe für unsere Marke zu gewinnen, insbesondere im Sinne aller unserer Handelspartner.
Speziell die Marke OPEL und all deren prägenden Fahrzeugen aus den 50er bis 80er Jahren passen perfekt in unsere YOUNGTIMER Collection, öffnen den Weg zu komplett neuen Handelspartner und Bausteinfans. Das Preis-Leistungsverhältnis und unsere hervorragende Qualität sind selbstverständlich auch bei diesen Modellen gewährleistet.“

An weiteren Ikonen der Marke OPEL für das 1. Quartal 2022 wird laut COBI bereits gearbeitet.