Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.

Datenschutzerklärung.

Aktuelle Meldungen

Adventskalender von CRAZE auch kurzfristig noch lieferbar

CRAZE - Oktober 2021

Seit Wochen dominiert das Thema der Lieferengpässe die Nachrichtenmeldungen. Es wird sogar davon gesprochen, dass Weihnachten in Gefahr sei. Ein wichtiges Vorweihnachtsgeschäft für den Handel sind Adventskalender. Stieg die Nachfrage und damit der Umsatz für den Handel in den letzten Jahren deutlich an, ist dieser positive Trend in diesem Jahr von Lieferengpässen gefährdet. „Weihnachten ist in Gefahr“, titeln bereits einige Medien. Das Unternehmen CRAZE hat sich in den letzten Monaten auf diese Situation eingestellt und sich ausreichend bevorratet. Dies gilt auch in Bezug auf die Adventskalender, bei welchen das Unternehmen auch kurzfristig noch Nachfrage von Seiten des Handels bedienen kann. „Wir haben uns in den letzten Wochen auf die Situation am Transportmarkt eingestellt und dafür Sorge getragen, dass all unsere Titel für die Verkaufssaison bereitstehen. Derzeit können wir auch noch auf kurzfristige Nachfrage des Handels reagieren, solange der Vorrat reicht“, so Florian N. Lipp, Vice President CRAZE.

Das Unternehmen bietet ein großes Sortiment zu verschiedenen Adventskalendern an. Von Bibi & Tina, über Frozen, Woozle Goozle, dem CRAZE Blade-Kampfkreisel-Kalender über den Kalender zu den GALUPY-Sammelpferden, den Kalendern zu Magic Slime und Magic Dough, der intelligenten Superknete und vielen weiteren Themen.

Ein Thema, welches ein echtes Highlight ist, ist sicherlich der EXIT Challenge Junior Adventskalender, bei welchem die Kinder über 24 Tage hinweg Tag für Tag mit einer tollen Geschichte begleitet werden, welche tolle Abenteuer und Rätsel bietet. So muss jeden Tag aufs Neue das richtige Türchen für den kommenden Tag errätselt werden.

CRAZE bewirbt die verschiedenen Adventskalender mit einer groß angelegten Marketingund Werbekampagne auf allen Social Media-Kanälen mit einer angegebenen Reichweite von über 2 Millionen.