Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.

Datenschutzerklärung.

Aktuelle Meldungen

Die hohe Kunst des Kartenanlegen mit „Codex Naturalis“

HUCH! - Oktober 2021

Kannst du die Seiten des Codex Naturalis zusammensetzen? Das geheime Manuskript listet die unterschiedlichen Spezies der vier Königreiche auf, die in den alten Wäldern leben. Wem gelingt es, das Manuskript möglichst weit auszubauen und die Aufgabenkarten zu erfüllen? Das Kartenspiel „Codex Naturalis“ lässt Köpfe rauchen und gleichzeitig wunderschöne Auslagen entstehen, indem die Spieler ihr eigenes Manuskript durch Karten erstellen. Dabei müssen sie jedoch Kartenecken mit Ressourcen abdecken und immer wieder aufs Neue entscheiden, welche Ressourcen für sie wichtig sind und auf welche sie verzichten können, um möglichst viele Punkte durch Erfüllen der Aufgaben zu bekommen. Die charmante Kombination aus Kartenablegen und -sammeln erscheint im Herbst 2021 bei HUCH!.

Jeder Spieler erhält eine Startkarte, die er vor sich platziert. Die Karten zeigen verschiedene Kombination der vier möglichen Ressourcen in der Mitte der Karte oder in den Ecken der Karte. Die Spieler haben außerdem zwei Ressourcenkarten und eine Goldkarte auf der Hand. Die beiden Kartentypen unterscheiden sich insofern, dass für das Ausspielen einer Goldkarte bestimmte Ressourcen in der eigenen Auslage sichtbar sein müssen.

Wer am Zug ist, führt zwei Aktionen nacheinander aus: Zuerst spielt er eine Karte aus der Hand in seine Auslage aus. Die Karte muss dazu eine oder mehrere sichtbare Ecken von Karten, die bereits in der Auslage liegen, überdecken. Sie darf jedoch nicht mehrere Ecken derselben Karte überdecken. Im Anschluss zieht der Spieler eine neue Karte auf die Hand. Diese Karte kann vom verdeckten Nachziehstapel oder aus einer offenen Auslage von 4 Karten gewählt werden.

Sobald ein Spieler 20 Punkte erreicht hat, wird das Spielende eingeleitet und abschließend noch die erzielten Punkte durch die Aufgabenkarten ausgewertet.

In „Codex Naturalis“ bildet jeder Spieler sein eigenes Manuskript, das in jeder Partie andere Schwerpunkte bildet. Das Familienspiel glänzt durch einfache Regeln und einen hohen Wiederspielreiz.