Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.

Datenschutzerklärung.

Aktuelle Meldungen

Charaktervoller Auftritt der Präzisionsmodelle

Wiking - November 2021

Die nach vorn abfallende Haube, dahinter die markant eckige Kabine: Der John Deere 8R 410 besitzt ohne Frage Eigenständigkeit. Das beweist auch das 1:32-Präzisionsmodell, das WIKING in ganzer Vorbildanmutung vorstellt. Die Kooperation von John Deere mit BMW Designworks in Kalifornien macht es möglich, dass sich der neue 8R schon auf Anhieb von der übrigen Typenpalette abhebt.

Er zählt zu den Flaggschiffen – WIKING stellt den Claas Arion 630 jetzt mit neuer Optik vor. Mit dem imposanten Schlepper erweitert WIKING die Palette der Harsewinkeler Schlepper-Giganten, die mit der Axion- und Xerion-Reihe das kraftvolle 1:32-Spektrum ausmachen. Der neue Claas-Schlepper überzeugt bei WIKING mit bewährter Detailqualität, die durch zahlreiche Feinheiten vorbildgerecht aktualisiert wurde. Die 1:32-Szenerie ist um einen Bestseller reicher! Mit dem HP 20 von Krampe stellte WIKING im Oktober die Halfpipe-Ausführung im Präzisionsmaßstab vor – ein vielfach geäußerter Wunsch geht in Erfüllung. Die Bedeutung von Erdbaukippern hat in den letzten Jahren in Deutschland, aber auch darüber hinaus deutlich zugenommen.

 


 

John Deere 8R 410
Charaktervoller Auftritt des John Deere 8R 410
Die nach vorn abfallende Haube, dahinter die markant eckige Kabine: Der John Deere 8R 410 besitzt ohne Frage Eigenständigkeit. Das beweist auch das 1:32-Präzisionsmodell, das WIKING in ganzer Vorbildanmutung vorstellt. Die Kooperation von John Deere mit BMW Designworks in Kalifornien macht es möglich, dass sich der neue 8R schon auf Anhieb von der übrigen Typenpalette abhebt. Auch der Blick unter die Motorhaube des Modells macht deutlich, dass die WIKING-Konstrukteure dem mächtig Kraft spendenden Aggregat reichlich Aufmerksamkeit widmeten. Der 8R arbeitet in Wirklichkeit mit dem leistungsstarken Sechszylinder von Deere Power Systems (DPS) mit respektablen 9,0 l Hubraum, der 8R 410 verfügt sogar über einen Doppelturbo. Damit leistet das Vorbild als Topmodell der Baureihe 302 kW/410 PS Nenn- und 326 kW/443 PS Maximalleistung.

Wie es sich für eine authentische 1:32-Miniatur gehört, ist die Motorhaube zum Öffnen angelegt. Die Nachahmung der Funktionalität gelingt durch bewegliche Ober- und Unterlenker. Der hintere Oberlenker lässt sich sogar ausziehen. Weil die Kabine die Reize beim Betrachter vollends ausspielen kann, haben die WIKING-Konstrukteure die Fahrertür zum Öffnen angelegt. Ebenso kann das Heckfenster geöffnet werden, was den Blick auf das Interieur noch optimiert. Dabei überrascht der drehbare Fahrersitz, während das Lenkrad die vordere Pendelachse steuerbar macht. Der Außenspiegel lässt sich nach innen und außen bewegen. Besonders bemerkenswert: Der Kühlschrank in der Kabine lässt sich öffnen – das ist wirkliche Liebe zum Detail. Und während im Inneren der Kabine die Instrumente präzise nachgebildet sind, erweisen sich außen die Kennzeichen, Warnschilder und Leuchten, aber auch die Hydraulikanschlüsse als fein bedruckt. Der Blick auf die grobstolligen Reifen und das technisch imposante Heck machen den John Deere 8R 410 zu einem rund herum gelungenen Modell. Das Präzisionsmodell erhält eine optimierte Verpackung, die attraktive Detailbilder außen auf dem Karton zeigt und aus stärkerem Material gefertigt wird. Ein QR-Code ermöglicht in Sekundenschnelle eine Verlinkung auf die Homepage und liefert damit sofort mehr Hintergrundinformationen, Produktbeschreibungen und 360°-Bildmaterial. Statt Styropor setzt WIKING jetzt auf eine schützende Innenverpackung mit einem robusten, ressourcenschonenden Faserformteil.

 


 

Krampe Tandem-Halbrundmulde Halfpipe HP 20
Bestseller: Der Halfpipe-Kipper von Krampe in 1:32
Die 1:32-Szenerie ist um einen Bestseller reicher! Mit dem HP 20 von Krampe stellt WIKING die Halfpipe-Ausführung im Präzisionsmaßstab vor – ein vielfach geäußerter Wunsch geht in Erfüllung. Die Bedeutung von Erdbaukippern hat in den letzten Jahren in Deutschland, aber auch darüber hinaus deutlich zugenommen. Viele Tiefbauunternehmen haben erkannt, dass leistungsstarke Schlepper-Kipper-Kombinationen im unwegsamen und morastigen Gelände selbst Baustellen-Dumpern überlegen sind. Aber auch die Großflächenlandwirtschaft sowie Landschaftsbau und Kommunalbetriebe setzen immer öfter auf die Halfpipe-Konstruktion von Krampe. Die Vorteile im Alltagsbetrieb sind augenfällig: Das Schüttgut rutscht bei der Verladung in einem flacheren Winkel über die Muldenwand. Beim Transport von „dicken Brocken“ wie Findlingen wird die Ausbeulung der Mulde verhindert. Die runde Muldenform vermeidet überdies in den Muldenecken verbleibende Schüttgüter – die Ladung rutscht beim Abkippvorgang planbar zur Muldenmitte. Diese Zwangszentrierung verbessert zusätzlich die Standsicherheit beim Abkippen.

WIKING realisiert den HP20, der als funktionelle Miniaturisierung eine sinnvolle Bereicherung facettenreicher Themenfelder im Präzisionsmaßstab 1:32 bedeutet. Der fein detaillierte Fahrgestellrahmen aus Metall lässt sich mit beweglicher Deichsel an den Schlepper anhängen. Die mächtige Mulde entsteht aus Zinkdruckguss, die Heckklappe aus Kunststoff. In der Kippfunktion öffnet sich die Heckklappe zum Entladen. Damit ist abermals ein Höchstmaß an Funktionalität gewährleistet. Das Gespann erfährt eine imposante Wirkung, weil die zwei Achsen des HP20 über eine ballige Bereifung und grobstolligem Profil verfügen. Gerade zur Simulation der Geländetauglichkeit stattet WIKING den Anhänger mit Pendelachsen so beweglich aus, dass sie sich dem Niveau des Erdreichs anpassen. Die Kotflügel werden aus Kunststoff gefertigt, der Stützfuß ist vorne links beweglich am Rahmen angebracht und kann damit einen Solostand des HP20 garantieren. Das Heck verfügt über eine filigrane Stoßstange mit entsprechend vorbildgerechter Beleuchtungseinrichtung.

 


 

Claas Radlader Torion 1812
Wendiger Claas Radlader revolutioniert die Landwirtschaft
Claas versteht sich als Full-Liner – für jeden Einsatz das passende Gerät! Und mit dem Radlader Torion 1812 gibt es einen sinnfälligen Lückenschluss, denn die 195 PS-Maschine kann sich im landwirtschaftlichen Alltag jeden Tag aufs Neue beweisen. Das WIKING-Modell unterstreicht einmal mehr, warum das Claas-Vorbild so erfolgreich ist. Der Torion überzeugt mit seiner massiven Konstruktion, seinem intuitiven Bedienkonzept und zahlreichen automatisierten Funktionen. Claas hat damit als erster Landmaschinenhersteller seine Radlader genau auf den landwirtschaftlichen Materialumschlag angepasst. Die geräumige, ergonomische Fahrerkabine bietet perfekte Bedingungen, um komfortabel, sicher und hoch produktiv durch den Betriebsalltag zu kommen. Der bis ins Detail durchdachte Arbeitsplatz überzeugt mit einer hervorragenden Rundumsicht.Günstige Gewichtsverteilung durch innovative Komponentenlage: WIKING miniaturisiert im Präzisionsmaßstab 1:32 einen klassischen Radlader, dessen Vorbild ein innovatives Maschinenkonzept mit Leistungsstärke, Treibstoffeffizienz, Robustheit und Komfort in sich vereint. Das WIKING-Modell macht den landwirtschaftlichen Alltag auf den großen Höfen der Gegenwart und Zukunft nachahmbar. Das Original zeigt, dass der Arbeitsplatz des Radladers hochprofessionalisiert wurde. Kraftvolles Arbeiten und hoher Fahrkomfort steigern die Produktivität. Durch die einzigartige Komponenteneinbaulage im Heck der Maschine kann auf unnützen Ballast verzichtet werden. Diese Gewichtsverteilung führt überdies zu hohen Kipplasten und zu mehr Umschlagleistung pro Betriebsstunde. Das moderne, ergonomische Kabinendesign ermöglicht dem Fahrer ein konzentriertes und ermüdungsfreieres Arbeiten – dies erhöht die Sicherheit und Produktivität.

Funktionsfähiges Knickgelenk als Garant für die Beweglichkeit: Die WIKING-Konstrukteure haben den Ladearm vorbild- und funktionsgerecht miniaturisiert, dazu das Knickgelenk als Garant für die Beweglichkeit im Einsatzalltag ebenfalls beweglich angelegt. Für die Alltagsaufgaben im Maßstab 1:32 hält der Claas Torion 1812 entsprechende Werkzeuge bereit, die mit einem Wechselsystem konstruiert sind, so dass sie auch im Modell bei Bedarf austauschbar sind. Besonders eindrucksvoll erweist sich der Blick unter die heckseitige Motorhaube, die den Blick auf das Aggregat freigibt. Ebenso lassen sich die seitlichen Kühlerklappen öffnen. Filigranisiert wurde der Kabineninnenraum dargestellt, dessen Kabinentür zum Öffnen ist. Spiegel und Leuchten sind als Einzelteile angebaut, gleiches gilt für die heckseitige Anhängerkupplung.

 


 

John Deere 9620RX
Raupenlaufwerke geben John Deere 9620RX neuen Charakter
Immerhin 620 PS bringt der 15 Liter-Motor mit seinen sechs Zylindern und einem Gesamtgewicht von 24,9 Tonnen auf den Acker. Die CommandViewIII-Kabine mit 7 Zoll- oder 10 Zoll-Touchscreen und Vier-Pfosten-Kabinenfederung sorgt für einen bequemen Arbeitsplatz des Agrariers. Und tatsächlich gibt John Deere mit diesem auf den ersten Blick charaktertragenden Schlepper eine Antwort auf die drängenden Fragen der Gegenwart, denn die Großlandwirtschaft ruft nach immer kraftvolleren, effizienteren Problemlösern – der John Deere 9620RX zählt dazu. Schon über 100 dieser Raupenschlepper der Baureihe sind inzwischen in Europa im Einsatz. Im Maßstab 1:32 miniaturisiert WIKING jetzt die mächtige Landmaschine mit ihren vier Laufwerken. Alle funktionsfähig versteht sich. Die Traditionsmodellbauer haben die innovative Schlepper-Reihe detailreich in den Maßstab 1:32 miniaturisiert. Die mächtige Landmaschine überrascht mit zahlreichen Funktionen, die den Nutzwert des Vorbilds deutlich machen.Vorteile der Raupenlaufwerke verändern Alltag der Landwirtschaft: Dabei verschaffen die vier Raupenfahrwerke dem mächtigen Schlepper freilich völlig andere Laufeigenschaften. Der 9620RX überzeugt beim Wenden unter Last und mit der Spurtreue selbst bei hügeligen und nassen Bedingungen. Aufgrund seines Antriebs und des Knickgelenks führt er zu geringerer Dammbildung als sein reifengeführtes Pendant. Der 9620RX ist – auch das ist bei der Aufsicht auf das Modell spürbar – ausgesprochen schmal in der Spur unterwegs und somit ideal für Transportfahrten auf der Straße. Bemerkenswert: Der Schlepper verfügt aufgrund der größeren Aufstandsfläche über die geringste Verdichtung. John Deere bedient sich bei Camso, der als einziger Hersteller für Raupenfahrwerksysteme die Produktion der gesamten Serie 9RX beschickt. Das gilt für Raupenbänder, gummierte Antriebsräder und Laufrollen gleichermaßen. Die Raupenbänder enthalten mehr Gummi und mehr eingewebte Stahlfäden, um die Lebensdauer des Raupenbandes und der Führungsstollen bei schweren Anwendungen am Hang, aber auch bei häufigen Straßenfahrten zu erhöhen. Die zwei Laufrollen halten die Raupenbänder auf der ganzen Fahrwerkslänge in Kontakt mit dem Boden. Sie sind in einem engen Abstand angeordnet, um während des Transports und bei bestimmten Feldverhältnissen Vibrationen zu verhindern. Die Konstruktion dämpft auch Stöße, wenn der Fahrer über Hindernisse fährt.

Modell mit leicht laufenden Raupenlaufwerken und Knickgelenk: Es sind die besonderen Projekte, die für die WIKING-Konstrukteure die größte Herausforderung bedeuten. Dazu zählt ohne Zweifel das neue 1:32-Modell des John Deere 9620RX. Während die Miniaturisierung eines Schleppers inzwischen eine jahrelange Detailroutine mit Präzisionsgarantie bedeutet, bedürfen die vier Laufwerke, die an die Stelle der Räder gerückt sind, diesmal ein deutliches Mehr an Konstruktionsaufwand. Der 620 PS starke Raupenschlepper wurde für die größten Herausforderungen in der modernen Landwirtschaft geschaffen. Es geht verständlicherweise um Produktivitätssteigerung, Kostenreduzierung und Risikominderung. All das soll das Vorbild, das im amerikanischen Schlepperwerk in Waterloo gebaut wird, in sich vereinigen. Die Landmaschinenexperten von WIKING geben den Freunden des Präzisionsmaßstabs 1:32 jetzt ein attraktives Funktionsmodell an die Hand. Dabei gelingt dem WIKING-Modell mit der Kombination aus Metall- und Kunststoffbauteilen die detaillierte Miniaturisierung der Raupenlaufwerke, die selbstverständlich voll funktionsfähig sind. Hinzu kommt die Knicklenkerfunktion, die über ein pendelndes Knickgelenk beweglich gehalten wird. Die Anhängerkupplung am Heck erweist sich als ebenso detailreich, wie die schwere, aus Zinkdruckguss gefertigte Motorhaube. Gleiches gilt für die beiden Fahrgestellteile. In bewährter Weise kann der Betrachter seinen Blick durch den filigran modellierten Kabineninnenraum schweifen lassen, die linke Tür ist als Zugang zum Öffnen angelegt. Die Beleuchtung vorne und hinten sowie an der Kabine wird durch fein eingesetzte Kunststoffelemente erreicht. Hinzu kommen Rundumleuchten, Außenspiegel, Luftansaugung, aber auch Auspuff und der Werkzeugkasten vorne links. Die Rückspiegel lassen sich selbstverständlich ebenso verstellen wie die Heckkupplung.

 


 

Kröger Zweiachs- Dreiseitenkipper HKD 302
Rechts, links und heckseitig – in jeder Position macht der Kipper HKD 302 eine Top-Figur
Zweckmäßig, alltagstauglich & vorbildgerecht: Der 18 Tonnen Gliederzug hat sich in der Landwirtschaft als das wirtschaftlichste und flexibelste Transportgespann etabliert. Mit dem Kröger HKD 302 fährt ein vollfunktionaler Dreiseitenkipper ins 1:32-Programm. WIKING macht den Kipper zu einem attraktiven Präzisionsmodell, weil sich vielfältige Funktionen auch im Modell nachahmen lassen. Auch diesmal gelingt WIKING die modellbauerische Vorbildindividualität durch eine komplette Neuentwicklung sämtlicher Fahrzeugteile. Das Fahrgestell mit Drehschemel und Deichsel ist aus Zink gehalten. Während die Pritsche mit ihren Bordwänden in authentischer Gestaltung erscheint, macht die filigrane Markenbedruckung den Originalauftritt komplett. Die Bereifung erfolgt mit typischem Straßenprofil, die Felgen hat WIKING ganz nach dem Kröger-Vorbild originalgetreu verkleinert. Die Blattfedern der Achsen simulieren die realistische Federfunktion. Der Hubzylinder verfügt über volle Teleskopier- und Schwenkbarkeit. Filigran nachgebildet ist das vordere Anhängerpodest. Die heckseitige Stoßstange erscheint aus Metall und komplettiert den detailfeinen Auftritt durch eine mittig eingebaute Anhängerkupplung mit typischer Zugmauloptik. Die hintere Anhängerbeleuchtung besteht ebenso aus Kunststoff wie die Kotflügel.

Die abnehmbare Abdeckung mit Plane erscheint in wellentypischer Materialnachahmung. Selbstverständlich liegt an der Rückseite die Öffnung zum Abkippen von Getreide. Gerade dabei entfaltet das 1:32-Modell seine ganzen Vorbildstärken! Denn der Kröger Dreiseitenkipper macht in der rechten, linken und heckseitigen Kippfunktion eine Top-Figur. Allein die Kippfunktion und Entriegelung lassen sich detailliert nachempfinden. Und weil beim Dreiseitenkipper die Einsatzmöglichkeiten so flexibel sind, hat WIKING auch hier Vorbildtreue abgeliefert. So lassen sich die Bordwände beidseitig horizontal geteilt öffnen. Das geschieht beim Aufklappen mit oberem Drehpunkt, aber auch mit den Türen, deren Drehpunkte vorne und hinten am Aufbau angebracht sind. Es versteht sich nahezu von selbst, dass bei so viel Filigranität die heckseitige Bordwand komplett geklappt werden kann, dann mit oberem Drehpunkt. Genauso besteht die Option, die Bordwand nur in der Mitte zu klappen, während der obere Bereich fixiert bleibt.

 


 

Claas Xerion 4500 Radantrieb
Innovativer Claas-Systemschlepper mit modellbauerischer Kraft
Die Anforderungen in der Landwirtschaft an die Kraft gebenden Maschinen ändern sich – Claas in Harsewinkel folgt mit Innovationscharakter. Entstanden ist die konsequente Fortentwicklung des erfolgreichen Systemschleppers von Claas. Mit dem Claas Xerion überrascht WIKING die Sammler im Präzisionsmaßstab – das 1:32-Modell feiert mit konventionellem Räderantrieb Premiere. Der mächtige Systemschlepper wirkt imposant und entspricht damit vollends der Alltagsphilosophie des großen Vorbilds.

WIKING baut das 1:32-Modell mit einer kompletten Bodengruppe aus Metall, auch Motorhaube und der Rahmen um den Motor herum werden aus Zinkdruckgusselementen gefertigt. Der Kühlergrill wird als separates Teil aus Kunststoff eingefügt, heckseitig sind Leuchten ebenfalls vorbildgerecht eingesetzt. Die hinteren Kotflügel bestehen aus Metall, während die Kotflügelverbreiterungen farblich dargestellt sind. Der Xerion in der Räderversion erhält seine vorderen Kotflügel aus Kunststoff, genauso wie Oberlenker, Tank, Auspuff, Aufstieg und Spiegel. Unterlenker und Vorderachsmimik überzeugen durch absolut robuste Metallstabilität. Entsprechend der langjährigen WIKING-Philosophie brilliert die Kabine innen und außen durch ein Höchstmaß an Detaillierung – sämtliche Bedienelemente des Xerion-Fahrers sind maßstabsgerecht nachempfunden. Die Scheinwerfer sind zusätzlich aufgedruckt, während die zwei Rundumleuchten an der Kabine rechts und links vorne angebaut sind. Die Konstruktion des 1:32-Präzisionsmodells ermöglicht eine hochdetaillierte Pendelachse sowie eine lenkbare Vorderachse. Die Ober- und Unterlenker sind überdies vorne und hinten beweglich ausgeführt, beide Außenspiegel lassen sich weit und funktionell nach rechts und links schwenken. Selbstverständlich kann die linke Tür geöffnet und die Heckkupplung in der Höhe verstellt werden. Die Kabine lässt sich drehen, um der Wirkungsweise des Systemschlepperprinzips Rechnung zu tragen. Die Bedruckung lässt keine Wünsche offen, die Radversion zeigt den Hinweis auf „50 km/h“ Höchstgeschwindigkeit.