Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.

Datenschutzerklärung.

Aktuelle Meldungen

Tierische Tauschgeschäfte im Wildpark mit „Wildtastic Five“

Piatnik - September 2022

Gähnende Leere in den Wildparks? Aber nicht mehr lange... Ran an die Würfel und los geht’s! Mit reizvollen Angeboten und schlauen Tauschgeschäften können schnell die richtigen Tiere einziehen. Dieses neue „wildtastische“ Spielerlebnis hat Bernd Bürgel mit seinem Autorenteam Haan für zwei bis fünf Personen ab acht Jahren konzipiert.

Die insgesamt 90 Tierplättchen werden von 5 Tierarten geschmückt: Eisbär, Orang-Utan, Alpaka, Erdmännchen und Fisch. Aber nicht jede Tierart kommt gleich häufig vor. So ist zum Beispiel der Eisbär lieber allein in seinem Revier, während die Fische gerne in Schwärmen auftreten. Die Tierplättchen sind allerdings nicht nur zum Sammeln da. Das Ziel ist es, mit guter Taktik und ein wenig Glück den eigenen Wildpark am schnellsten vollständig mit den 15 richtigen Tierplättchen zu füllen. Aber wie schafft man das?

Alle starten mit einer leeren Wildparktafel und einem persönlichen Vorrat an verdeckten Tierplättchen. Wer nun ein wenig strategisch spielt, ist klar im Vorteil! Dass die eigenen Plättchen die wichtigsten sind, steht außer Frage. Die Mitspielenden und deren Plättchen sollte man aber gut im Auge behalten. Ist man selbst am Zug und entscheidet sich dafür, eine Tauschrunde zu starten, sollte man die Augenanzahl der Würfel gut auswählen und auch genügend verdeckte Tierplättchen im eigenen Vorrat haben. Wer seine Strategie gut durchdacht und umgesetzt hat, kann so am Ende nicht nur ein Tier in seinen Wildpark setzen, sondern sogar zwei.

Die Versuchung ein bisschen zu pokern ist bei diesem Spiel sehr hoch. So kann man schnell seinen persönlichen Vorrat verbrauchen, wenn man auf alle Tauschvorgänge eingeht, ohne sich Gedanken über den Preis bzw. den Wert des Tieres zu machen. Oder man baut vielleicht zu sehr darauf, dass sich der Eisbär im persönlichen Vorrat befindet, ohne in Erwägung zu ziehen, dass andere in der Runde zwei davon unter ihren Tierplättchen haben könnten. Langweilig wird es im Wildpark jedenfalls nie, und nach jeder Spielrunde kann sich das Blatt für den einen oder anderen stark wenden.

Empfohlen wird „Wildtastic Five“ für Familien mit Kindern ab acht Jahren. Kreative Eltern können aber die Regeln auch ein wenig anpassen, so dass die jüngeren Geschwister ebenfalls mitspielen können und gemeinsam das tierische Abenteuer angehen.

Der Autor Bernd Bürgel wurde 1957 geboren und lebt mit seiner Frau und seinem Hund in Haan (Rhein-land). Seine Hobbies sind Radfahren, Wandern und natürlich Gesellschaftsspiele. Nach seinem Eintritt in den Ruhestand trat er auf Einladung seines Freundes Sven M. Kübler dem Autorenteam Haan bei, in welchem er Spiele entwickelt und weiterentwickelt.